Berndt auf gutem Weg zum großen Ziel

Andreas Berndt
Andreas Berndt
Foto: lup
Die Brustkrebs-Erkrankung seiner Mutter inspirierte den zweifachen Hawaii-Sieger Chris McCormack, den Kampf gegen diese heimtückische Krankheit aufzunehmen und sammelte Spenden für die Forschung.

Olpe..  Seine Erfahrungen bei dieser Tätigkeit schrieb Triathlon-Weltklassesportler Chris McCormack in seinem Buch „I’m here to win“ nieder.

Andreas Berndt, Lehrer am Städtischen Gymnasium Olpe für für Mathematik und Sport, war sichtlich beeindruckt nach der Lektüre des Buches, und nahm sich diesen Weltklasse-Triathleten zum Vorbild, um Gelder für heimische karitative Einrichtungen zu sammeln

„Ich möchte ihm nacheifern“, eröffnete Berndt seine Gefühlswelt nach dieser Literatur, „und wenn ich es schon sportlich nicht kann, dann wenigstens im sozialen Bereich.“

Erfahrungen in Roth

Gesagt, getan. Noch ist er dabei, durch weitere Spenden das hoch gesteckte Ziel zu erreichen: pro zurückgelegtem Kilometer (Training und Wettkampf) im Schwimmen, zu Laufen und Radfahren je einen Euro zu sammeln. Mit seinen sieben Mitstreitern will er wenigstens auf 40000 Euro kommen, mithin also 5000 Euro pro Athlet.

Der frühere Basketballer ist auf einem guten Weg. Er hat dank Unterstützung durch Außenstehende bei seinem ersten Ironman im vergangenen Jahr in Roth viel mitgenommen.

„Wichtig ist die Unterstützung durch Freunde und Familie während des über zehnstündigen Wettkampfs“, erzählt Andreas Berndt und ergänzt, dass ihm bei der Jubiläumsfeier des Kinderhospizvereins erst deutlich vor Augen geführt wurde, was Unterstützung im täglichen Leben bedeuten kann.

Spenden immer willkommen

Berndt: „Wie sich Menschen für benachteiligte Mitmenschen einbringen und Zeit nehmen, um zu helfen, das ist einfach toll“.

Das gilt umso mehr, wenn es sich um Hilfe für benachteiligte Menschen unserer Gesellschaft, die ja eine Solidargemeinschaft sein soll(te), handelt.

Andreas Berndt, der zunächst mit Peter Dornseifer einen kongenialen Partner für die Aktion „Tri-für-3“ gewinnen konnte, will mit seinen Eisenmännern ein Zeichen der Solidarität setzen und hofft auf einen Schneeball-Effekt, um das Ziel“ 40000 Euro“ zu erreichen – zum Wohle von Förderverein Josefshaus, Deutscher Kinderhospizverein und Camino (Caritas Hospizdienst).

Spenden sind immer herzlich willkommen. Das Spendenkonto: KN 49999; BLZ 46250049; Sparkasse Olpe-Drolshagen-Wenden; Verwendungszweck: Tri für 3.

Der aktuelle Kontostand von Andreas Berndt: 3452 Euro; Sein Ziel: 5000 Euro. Der aktuelle Gesamt-Spendenstand beläuft sich auf

22 319 Euro. Alle Informationen gibt es unter: www.tri-fuer-3.de.

EURE FAVORITEN