Auf dem kleinen Dienstweg

Da ist einigen Verantwortlichen der SpVg Olpe dann doch der Schreck in die Glieder gefahren. Grund: Nicht ihre B-Junioren, die die Meisterschaft in der Kreisliga errungen hatten, wurden für die Aufstiegsspiele zur Bezirksliga gemeldet. Sondern die JSG Drolshagen. Der Vizemeister.

Das lag auch daran, dass die Meldung schon vor den letzten Spielen ‘rausging. Und Drolshagen zu nominieren war gar nicht mal so abwegig. Denn der Buscheid-Elf hätte ein Sieg über den Viertletzten Möllmicke zum Titel gereicht.

Dass das Spiel 1:1 endete, ist unter der Rubrik „Hammer“ zu verbuchen. Aufgeregt riefen die Olper Spieler, die am Mittwoch die Partie Drolshagen gegen Möllmicke verfolgt hatten, beim Jugendvorstand der SpVg an. 1:1! Wir sind Meister.

Zwar hat die punktgleiche JSG Drolshagen das um zwei Treffer bessere Torverhältnis. Doch es entscheidet der direkte Vergleich, und den hat Olpe gewonnen.

Klar, dass die Olper den Möllmickern dankbar sind dafür, wie sie sich in diesem letzten Spiel noch reingehängt haben. Aber auch den Drolshagenern, weil sie in fairer Manier nicht auf den Platz in der Aufstiegsrunde bestanden haben.

Dort spielt statt Drolshagen nun die SpVg Olpe. Die Angelegenheit wurde unkompliziert geregelt. Unter anderem sicherlich auch auf dem kleinst-möglichen Dienstweg, nämlich familienintern: Daniel Prinz ist im Olper Jugendvorstand, sein Bruder Oliver Geschäftsführer des SC Drolshagen. Lothar Linke

EURE FAVORITEN