Zu-Null-Siege für die Favoriten

BV Sturm Wissel - Viktoria Goch III
BV Sturm Wissel - Viktoria Goch III
Foto: Stade

Kreis Kleve..  Schadlos hielten sich nahezu alle Aufstiegskandidaten, die gestern Abend in Aktion traten. Geldern, Aldekerk und Twisteden konnten deutliche Siege one Gegentore verbuchen.

BV Sturm Wissel -
Viktoria Goch II 4:0 (0:0)

Zumindest eine Halbzeit, nämlich die erste, konnten die Goche ausgeglichen gestalten, torlos ging es in die Kabine. Kurz nach Wiederanpfiff ging aber Wissel durch Robin Deckers in Führung. Erst in der Schlussphase des Spiels, als noch 20 Minuten zu spielen waren, traf Kevin Deckers zum 2:0 für Wisssel, Felix Freericks und Maximilian Janssen erhöhten auf 2:0. Der Abstieg der Gocher ist damit so gut wie besiegelt.


DJK Appeldorn -
Concordia Goch 4:4 (2:0

Erst nach 94 Spielminuten konnten die Gocher Dank David van Rennings zumindest einen Punkt mitnehmen. Vorher hatten die Gäste wie der Sieger ausgesehen, allerdings lag Appeldorn nach einer Gocher 3:2-Führung fast bis zum Ende mit 4:3 in Führung. Letztlich hatte die Partie wohl kaum einen Sieger verdient, denn Appeldorn hatte trotz des Gocher Zwischenpurts nach der Pause die erste Halbzeit mit 2:0 für sich entscheiden können.

GSV Geldern -
SV Donsbrüggen 4:0 (2:0)

Ein Stück weit unter Wert geschlagen wurden die Donsbrügger, die trotz des frühen Rückstandes nie aufgaben und am Ende doch mit 4:0 geschlagen wurden. „In der zweiten Halbzeit hat die Mannschaft alles gegeben, aber der GSV war trotzdem besser und hat verdient gewonnen“, urteilte SV-Trainer Frank Bleisteiner. Maik Noldes erzielte die ersten drei Treffer für den GSV nach zehn, 50 und etwa 80 Minuten. Kai Rietz sorgte nach 88 Minuten für das 4:0.


FC Aldekerk -
Kevelaerer SV 3:0 (2:0)

Am Sieg der Aldekerker gibt es nichts zu deuteln. Diese Mannschaft war einfach besser als wir“, gestand KSV-Trainer Dieter Ehm. Seine Mannschaft habe in der ersten Hälfte viel zu wenig Laufbereitschaft gezeigt. „Da war zu viel Ehrfurcht und Angst vor dem Gegner mit im Spiel“, meinte Ehm. „Vielleicht“, meinte er, „lag es auch daran, dass wir mit der Ergänzung aus Kreisliga-C-Spielern und Jugendspielern nicht mehr zeigen konnten.“

Siegfried Materborn -
DJK Twisteden 0:4 (0:1)

Erwartungsgemäß setzte sich Aufstiegskandidat Twisteden beim Tabellenschlusslicht durch. Mit einem Hattrick in der zweiten Halbzeit sorgte Twistedens Jan van de Meer für klare Verhältnisse.


TSV Weeze -
SV Rindern 3:0 (2:0)

Nach der Niederlage in Weeze war Rinderns Trainer Joris Ernst hörbar niedergeschlagen: „Die Mannschaft hat gut gespielt, aber wir haben einfach kein Glück.“ Auch der TSV-Trainer Hartmut Bick erkannte, dass sich Rindern „viele Torchancen erarbeitet hatte, aber einfach das Tr nicht getroffen hatte“. Ernst lobte hingegen die Weezer wegen ihrer Effektivität: „Sie hatten nicht mehr vom Spiel, haben aber aus wenigen Möglichkeiten mehr Tore gemacht.“

Entscheidender Konter

Dem 1:0 durch Stefan Brauers nach einer halben Stunde ließ Samuel Rodriguez Ramos schnell das 2:0 folgen, und er war es auch, der einen Konter in der Schlussphase des Spielsdann endgültig zum 3:0 abschloss.

EURE FAVORITEN