WRW behauptet Tabellenführung

Kreis Kleve..  Meidericher TTC 47 e.V. -
DJK Rhenania Kleve 1:9
Nach dem ungefährdeten Heimsieg über den TTV Hamborn 2010 setzten sich die DJK-Herren auch beim Duisburger Lokalrivalen Meidericher TTC 47 überraschend deutlich durch. Den ersten Vergleich in der Schwanenstadt konnte die Rhenania deutlich mit 9:6 zu ihren Gunsten entscheiden, im Rückspiel in Duisburg überließ der Tabellensiebte dem ruhmreichen Traditionsclub lediglich den Ehrenzähler.

Johannes Kirchner nach dem sechsten Saisonsieg: „Die Entscheidung zu unseren Gunsten fiel in den ersten beiden Einzelbegegnungen, wo sowohl Pawel Stopinski als auch Jacek Koziarski einen 0:2-Rückstand wettmachen konnten. Danach lief es für uns nach Wunsch!“ Mit dem Auswärtserfolg festigte die DJK-Sechs in der Tabelle den siebten Rang, der Meidericher TTC belegt weiterhin Tabellenplatz zehn. Sieg und Niederlage in den beiden ersten Begegnungen: Während sich Kirchner/Blume der Meidericher Spitzenpaarung Koitka/Friedrich in vier Sätzen beugen mussten, siegten auf den Nebentisch Koziarski/Stopinski glatt in drei Sätzen gegen Nurkowski/Markwitz.

Im dritten Doppel blieben S. Jansen/Gramser gegen Weber/Linke (3:1) obenauf. Anschließend bereits die Vorentscheidung zugunsten der Gäste: Pawel Stopinski (Koitka) und Jacek Koziarski (Nurkowski) drehten jeweils einen 0:2-Satzrückstand und brachten ihre Farben mit 4:1 in Führung. Keinen Meidericher Erfolg ließen die Gäste auch im weiteren Verlauf mehr zu. Johannes Kirchner und Simon Jansen behielten in der Mitte gegen Peter Markwitz (3:0) bzw. Laurin Friedrich (3:1) die Oberhand.

Im dritten Paarkreuz punkteten Andre Gramser (3:2) und „Ersatz“ Martin Blume (3:1 Weber). Den überraschend deutlichen Auswärtssieg brachte Jacek Koziarski mit seinem zweiten Einzelsieg über Markus Koitka (3:0) dann endgültig unter Dach und Fach.

DJK Kempener LC - WRW Kleve 6:9

Obwohl die Verbandsliga-Herren von WRW Kleve mit zwei Ersatzspielern bei der DJK Kempener LC aufschlugen, gewannen sie auswärts mit 9:6. Beim Auswärtssieg konnten alle Akteure Punkte zum Sieg beitragen. Aus den Doppeln gingen die WRW-Herren mit einer 2:1-Führung heraus. Martin Gorczynski und Hiroshi Kittenberger gewannen ihr Spiel ebenso wie Andrzej Borkowski und Cedric Görtz. Die Ersatzspieler Peter Hendricks und Vincent Kepser verloren ihr Auftaktspiel.

Besonders erfolgreich waren in den anschließenden Einzeln Borkowski und Kittenberger. Das Duo gewann im oberen Paarkreuz alle Partien. Nemanja Gambiroza und Dirk Wächtler ließen sie keine Chance. Das genau gegenteilige Ergebnis mussten Görtz und Gorczynski an den Positionen drei und vier hinnehmen. Sie konnten keinen Erfolg verbuchen und verzeichneten somit eine 0:4-Bilanz.

Dass das Duell mit Kempen nicht erst im Abschlussdoppel entschieden wurde, dafür waren Hendricks und Kepser verantwortlich. Beide blieben gegen Sven Dobisch obenauf und Hendricks schlug zudem den bisher in der Rückrunde noch ungeschlagenen Arja Hosseini. Sechs Partien stehen in der Rückrunde nun für die WRW-Herren noch aus.

EURE FAVORITEN