Viktoria Goch mit Remis und Sieg

Goch..  Mit extrem dünner Personaldecke musste die Gocher Viktoria den Testspieldoppelpack am Wochenende angehen. Neben den verletzten Sebastian van Brakel und Peter Janßen standen Trainer Manfred Tebeck mit Marcel Sura, Kristof Prause, Jan-Luca Geurtz und Marcin Jaskula gleich vier Akteure grippekrank nicht zur Verfügung. Somit musste das verbliebene Aufgebot nahezu über die vollen Spielzeiten gehen.

Gegen Landesligist VfL Rhede sprang am Samstag ein 2:2 heraus, beim Bezirksligisten SF Hamborn 07 gelang den Gochern dann gestern ein 3:2-Auswärtssieg.

Auf dem Gocher Kunstrasenplatz erwies sich der VfL Rhede am Samstag als Gegner auf Augenhöhe: „Das war ein sehr intensiver und ordentlicher Test trotz der vielen Ausfälle. Das Unentschieden war am Ende leistungsgerecht“, befand „Mucki“ Tebeck. Nachdem sich das Geschehen in Durchgang Eins fast ausschließlich im Mittelfeld abgespielt hatte, wurde das Spiel nach dem Wechsel offener. Treffer fielen erst in der Schlussphase. Nachdem die Gocher eine starke Rheder Phase überstanden hatten, markierte Marc Debernitz mit einem Flachschuss das 1:0 (75.) und vergab wenig später die Gelegenheit nachzulegen (82.). Den zweiten Gocher Treffer erzielte Kevin Kitzig per Kopf (88.). Die Gäste glichen die Viktoria-Führungen jedoch zweimal nach Standardsituationen aus (87.+90.).

Am gestrigen Sonntag musste die nahezu gleiche Elf dann nochmal bei Hamborn 07 ran. „Da wurden die Beine nachher natürlich schon schwer. Aber Kompliment an die Jungs, die das insgesamt gut gemacht haben“, erklärte Viktoria-„Co“ Andreas Bergmann nach dem 3:2-Sieg. Zunächst hatten die Gastgeber durch Aksoy vorgelegt (20.), doch Goch schlug zurück. Xhevahir Hasaj stellte mit einem sehenswerten Schuss in den Winkel auf 1:1 (24.), ehe Kevin Kitzig die Schwarz-Roten per Foulelfmeter gar in Front brachte (27.). Marc Debernitz war zuvor zu Fall gebracht worden. Nach der Pause nutzte Hamborn zusehends die schwindenden Kräfte bei den Weberstädtern. Viktoria-Keeper Tobias Hofland verhinderte lange den Ausgleich, ehe er in der 79.Minute doch das 2:2 durch Maminoglu hinnehmen musste. Kurz vor dem Abpfiff vollendete Lukas Ernesti einen Konter aber noch zum 2:3-Siegtreffer (89.).

Im nächsten Testspiel tritt die Viktoria am Mittwochabend beim Spitzenreiter der fünften niederländischen Liga, VV Alverna, an (Anstoß 20 Uhr).

Viktoria Samstag: Horsmann (46.Hofland) – Gatermann, Tassenaar, Peters, Valenta, Tenbruck (46.Ernesti), Janz (70.Maaßen), Debernitz, Kurikciyan, Kitzig, Onur (46.Hasaj)

Viktoria Sonntag: Horsmann (46.Hofland) – Valenta, Peters (55.Gatermann), Tassenaar, Maaßen, Ernesti, Tenbruck (46.Janz), Debernitz, Kitzig, Kurikciyan, Hasaj

EURE FAVORITEN