Viktoria Goch kann Chance nicht nutzen

Goch..  In einer unruhigen, phasenweise leicht überhitzten Partie ist der Gocher Viktoria nicht der erhoffte dritte Sieg in Folge gelungen. Das Endergebnis von 0:0 gegen den Überraschungsdritten VfL Repelen ging am Ende in Ordnung. Die klarste Torchance ließen zwar die Gocher mit einem vergebenen Foulelfmeter liegen, aber auch die Gäste hatten ihre Gelegenheiten, um mehr als einen Punkt mitzunehmen. „Es war ein sehr enges Spiel. Die erste Hälfte haben wir ein wenig verschlafen. Es war klar, dass derjenige, der das 1:0 schießt als Sieger nach Hause geht. Leider haben wir unsere Möglichkeiten und insbesondere den Elfmeter nicht genutzt“, analysierte Viktoria-Coach Manfred Tebeck.

Einen fußballerischen Leckerbissen bekamen die Zuschauer nicht aufgetischt. Beide Teams operierten viel mit langen Bällen und so war vieles dem Zufall überlassen. Abgesehen von einem Eckball von Björn Gatermann, den Freund und Feind verpassten (7.), hatte die Viktoria gegen defensive Repelener zunächst nur noch einen Schuss von Jan-Luca Geurtz, der Gäste-Keeper Robin Bertok fast über die Finger gerutscht wäre (41.), zu bieten. Bei den beiden Gäste-Chancen wurde es etwas brenzliger: Nach leichtfertigem Ballverlust von Kay Tassenaar zielte Naser Ameti frei vor Sascha Horsmann am langen Pfosten vorbei (16.). Ameti war es auch, der von zwei Gocher Abwehrspielern unmittelbar vor der Pause soeben noch entscheidend gestört werden konnte (45.). Mit zunehmender Spielzeit verstrickten sich die Akteure auf dem Rasen mehr und mehr in Scharmützel mit dem Unparteiischen und ihren Gegenspielern.

Auch nach dem Seitenwechsel blieben Hektik und gegenseitiges Beharken ständiger Begleiter. Wenn sich die Akteure auf das Fußballerische besannen, gab es aber auch für beide Teams Möglichkeiten, das Spiel für sich zu entscheiden. Einen Kopfball von Cihan Sen holten die Gocher von der Linie (50.), Nico Pehla köpfte zudemüber das Gocher Tor (81.). Die Gastgeber investierten aber in Durchgang zwei insgesamt mehr in die Partie. Tim Janz´ Schuss landete bei Keeper Bertok, Jan-Luca Geurtz´ Versuch wurde noch abgefälscht (58.). Wenig später zeigte Schiedsrichter Rene Donne dann auf den Punkt. Nach einem energischen Ballgewinn von Marcel Sura hatte dieser auf Levon Kurikciyan durchgesteckt, den Tolga Günes nur per Foul stoppen konnte. Der Strafstoß von Tim Janz war aber zu unplatziert. Bertok fuhr die Pranke aus und rettete Repelen den einen Punkt (68.). Dasselbe tat in der Nachspielzeit auch noch mal ein gegnerisches Abwehrbein in Verbund mit dem Pfosten, als ein Kopfball des eingewechselten Sebastian van Brakel die Gocher fast noch zum Sieger gemacht hätte.

Viktoria: Nächstes Spiel:

EURE FAVORITEN