TTV Goch holt einen Punkt im Lokalderby gegen Weeze

Spannende Spiele gab es in der Tischtennis-Bezirksklasse, Gruppe 1, der Herren.
Spannende Spiele gab es in der Tischtennis-Bezirksklasse, Gruppe 1, der Herren.
Foto: WAZ
In der Herren-Bezirksklasse, Gruppe 1 schlägt WRW Kleve III den TTC Kellen klar und deutlich mit 9:2. Weeze und Goch trennen sich 8:8.

Kreis Kleve..  Während der TTV Goch in der Tischtennis-Bezirksklasse der Herren eine Punkteteilung beim TSV Weeze erreichte, konnte sich WRW Kleve III zuhause klar und deutlich gegen den TTC Kellen durchsetzen.


TTVg WRW Kleve III – TTC Kellen 9:2.
Den mittlerweile dritten Sieg in Folge landeten die WRW-Herren. Das Derby gegen den TTC Kellen entschied die WRW-Sechs überraschend deutlich mit 9:2 zu ihren Gunsten. Den Grundstein zum Heimsieg legten die WRW-Doppel, die bei der Punkteteilung im Hinspiel noch in allen Begegnungen den Kürzeren gezogen hatten.

Neben Schouten/Merfeld (3:0 Verburg/van den Heuvel) blieben auch J. Kramer/F. Kramer (3:1 Thielen/Kortenhorn) und van Bebber/Jamin (3:1 van Uffelt/Brückner) auf der Siegerstraße. Die 3:0-Führung bauten Jakob Kramer mit zwei Viersatzsiegen über Klaus Verburg und Andreas Thielen sowie Felix Kramer (3:1 van Uffelt), Stefan Merfeld (3:1 Kortenhorn), Christian van Bebber (3:1 Brückner) und Thomas Jamin (3:0 van den Heuvel weiter aus. Die zählbaren TTC-Erfolge gingen auf das Konto von Klaus Verburg und Andreas Thielen, die WRW-Spitze Peter Schouten jeweils in drei Sätzen das Nachsehen gaben.


TSV Weeze – TTV Goch 8:8.
Das erwartet umkämpfte Derby lieferten sich die beiden Lokalrivalen. Den letztlich verdienten Punktgewinn (35:32-Sätze) sicherten dem TTV Goch in der Schlussphase der Begegnung vier Siege in Folge.

Den zwischenzeitlichen 4:8-Rückstand machten Andy Weeren (3:2 Heimers), Claus Kampen (3:0 Kammans), Joshua Winterstein (kampflos gegen Kujawa) und im Schlussdoppel Behet/van de Loo (3:2 Demes/Kammans) wett. Zuvor hatten für die im Hinspiel mit 9:4 siegreiche Sechs aus der Weberstadt lediglich Niemann/Winterstein (3:1 Demes/Kammans) sowie Spitze Mike Behet (3:2 Hendricks), Peter Niemann (3:1 Demes) und Claus Kampen (kampflos gegen Kujawa) gepunktet. Nicht zum Zuge kamen beim TTV, der von acht Fünfsatzbegegnungen lediglich drei zu seinen Gunsten entscheiden konnte, Behet/van de Loo (2:3 Hendricks/Heimers), Weeren/Kampen (0:3 Sabolcec/Mühleweg) und Heinz-Willi van de Loo (0:3 Sabolcec, 2:3 Hendricks).

TTC Kranenburg – SV Union Kevelaer-Wetten II 9:3. Den zu erwartenden Heimsieg in der Tischtennis-Bezirksklasse, Gruppe 1, landete der TTC Kranenburg im Kreisderby gegen das zweite Herrenteam des SV Union Kevelaer-Wetten. Gegen den Aufsteiger setzte sich der bislang souveräne Spitzenreiter auch ohne seine Spieler Martin Kepser, Jörg Beiering und Dominik Böker deutlich mit 9:3 (31:16 Sätze) durch.

Nicht wie erhofft lief es wie zuletzt in Borth allerdings zum Auftakt, wo der Dreisatzerfolg von O. Jansen/V. Erkis gegen T. Wisotzki/Wehner die einzige zählbare Ausbeute blieb. Gansel/Peters (Bienemann/Leurs) und van Uffelt/J. Merita (Brauers/Stelzer-Daniels) unterlagen jeweils knapp im Entscheidungsdurchgang. Den dritten Gegenzähler überließ Jörg Merita (0:3 Stelzer-Daniels) dem Gegner.

Besser lief es am vierten Spieltag der Rückrunde bei Oliver Jansen (2) und Udo Gansel (2), die im Spitzenpaarkreuz Tobias Wisotzki und Christoph Bienemann das Nachsehen gaben sowie Veysi Erkis (3:1 Brauers, 3:2 Leurs), Maikel Peters (3:2 Leurs) und Marvin van Uffelt (3:0 Wehner).

TTV Rees-Groin III – DJK Rhenania Kleve III 9:0. Überhaupt nichts zu holten gab es in der Tischtennis-Bezirksklasse, Gruppe 1, für die nicht in Bestbesetzung aufspielende Klever Rhenania im Duell der beiden Drittvertretungen beim TTV Rees-Groin.

Paroli bieten konnten die Gäste dem Tabellenfünften lediglich zum Auftakt der Partie. Neben den beiden Doppelpaarungen Bernhagen/Ma. Dorißen (Tenbrink/Terhorst) und Verhoeven/Jürges (Maruschtschak/Greif), die jeweils eine 2:1-Satzführung nicht ins Ziel bringen konnten, scheiterte auch Marc Dorißen nur knapp. Die zweite DJK-Spitze kassierte gegen Stefan Tenbrink die dritte Fünfsatzniederlage in Folge.

Ohne das nötige Quäntchen Glück spielte bei der zu-Null Niederlage (11:27-Sätze) auch Sven Jürges, der gegen Dimitrij Maruschtschak im fünften Satz mit 11:13 das Nachsehen hatte, auf.

EURE FAVORITEN