Klever Reserveteams auswärts vorne

Karlheinz Schmidt
Marcel Schenk von DJK Rhenania Kleve II.
Marcel Schenk von DJK Rhenania Kleve II.
Foto: Thorsten Lindekamp
Zwei Klever Siege in der Tischtennis-Bezirksliga. Deutliche Heimniederlage für TTC Kranenburg. WRW III bringt 7:5-Führung nicht ins Ziel.

Kleve.  In der Tischtennis-Bezirksliga feierten beiden Klever Mannschaften Erfolge.

Herren; Bezirksliga: TTV Hamborn 2010 II – TTVg WRW Kleve II 6:9 (26:32 Sätze): Auch ohne Spitzenspieler Maikel Peters, der aufgrund einer Bänder-Verletzung pausieren musste, behaupteten sich die WRW-Herren in Hamborn mit 9:6. Mit dem nötigen Quäntchen Glück erspielte sich der Tabellenvierte eine 3:1-Führung. Im Doppel blieben neben Marius Küper/Christoph Jansen (Christian Dick/Dirk Neuhardt) auch Jakob Kramer/Lukas Kepser (Dirk Sass/Norbert Stienen) im Entscheidungssatz mit 11:9 vorne. Ebenfalls in fünf Sätzen schlug Felix Kramer TTV-Spitze Dick. Nicht zum Zuge kamen zum Auftakt lediglich Felix Kramer/Stefan Merfeld (2:3 Lothar Arend/Ralf Schappei). Dem Vorsprung bauten Jakob Kramer (2) und Christoph Jansen (2), die im mittleren Paarkreuz Schappei und Sass das Nachsehen gaben und Kepser (2) weiter aus. Der neben Stefan Merfeld im dritten Paarkreuz aufspielende Ersatz blieb sowohl gegen Neuhardt als auch Stienen ohne Satzverlust.

SuS Isselburg – DJK Rhenania Kleve II 4:9 (21:30 Sätze): Den angestrebten Auswärtserfolg landeten die DJK-Herren in Isselburg. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, aus der das mittlere Paarkreuz mit vier Siegen herausragte, setzte sich die Rhenania beim Neuling mit 9:4 durch. Den Grundstein zum vierten Saisonsieg legten die Gäste bereits im Doppel. Andre Schremser/Daniel Marquard (Jens Kistela/Frank Hakvoort) und Julian Binn/Lucca-Henk Kaus (Stefan Belting/David Ruscher) machten mit zwei Dreisatzerfolgen die Auftaktniederlage von Marcel Schenk/Andre Gramser gegen die Isselburger Spitzenpaarung Patrick Breuer/Dirk Bußhoff wett. Im Einzel ging das Gros der DJK-Zähler auf das Konto von Marquard (2) und Gramser (2), die Kistela und Hakvoort das Nachsehen gaben. Nichts anbrennen ließ auch Kaus (3:2 Belting). Je einen Zähler steuerten die DJK-Spitzen bei. Gegen Bußhoff setzten sich sowohl Schenk als auch Schremser im Entscheidungssatz mit 11:9 und 12:10 durch.

Herren; Bezirksklasse: TTC Arminia Kapellen – TTVg WRW Kleve III 9:7 (33:28 Sätze): Nach der 7:9-Heimniederlage gegen den TuS Borth zogen die WRW-Herren auch in Kapellen knapp den Kürzeren. Nicht zum Zuge kam das Team um Peter Schouten im bis zum letzten Ballwechsel umkämpften Kreisderby zum Auftakt. Neben Martin Kepser/Johannes Kepser (1:3 Johannes Boos/Guido Aengenheyster) blieb auch Ismet Erkis/Elijas Erkis (0:3 Marco Sawatzki/Georg Wolters) und Schouten/Stefan Irsen (0:3 Andreas Dargel/Christoph Sager) nur die Gratulation. Besser lief es zunächst in den Einzelbegegnungen. Durch Erfolge der Spitzen Ismet Erkis und Martin Kepser (beide gegen Boos und Sawatzki) sowie Schouten, Irsen (beide gegen Dargel) und Johannes Kepser (3:2 Sager) erspielten sich die Gäste eine 7:5 Führung. Kein Erfolg sprang in den nachfolgenden Begegnungen heraus. Nach drei Einzelniederlagen mussten sich im Schlussdoppel auch Ismet Erkis/Elijas Erkis geschlagen geben. Gegen Boos/Aengenheyster unterlag die WRW-Paarung im Entscheidungsdurchgang.

TTC Kranenburg – TuS Borth 2:9 (12:31 Sätze): Dem TuS Borth konnte die Sechs aus der Grenzfeste nur zum Auftakt Paroli bieten. Kein zählbarer Erfolg sprang im Doppel heraus. Neben Veysi Erkis/Dominik Böker (1:3 Martin Burgstrahler/Günter Scheepers) und Pascal Willer/Walter van Baal (0:3 Wilfried Scheepers/Michael Potjans) mussten sich auch Marvin van Uffelt/Heinz Braam geschlagen geben. Die TTC-Paarung unterlag dem Borther Spitzendoppel Peter Potjans/Udo Manegold knapp im Entscheidungsdurchgang. Besser lief es zunächst im Einzel. Im Spitzenpaarkreuz punkteten sowohl van Uffelt (3:2 Burgstrahler) als auch Erkis (3:2 Potjans). Nur noch drei Satzgewinne sprangen für den Tabellenvorletzten gegen den Spitzenreiter in den nachfolgenden sechs Begegnungen heraus.

Damen; Bezirksliga: TTC Geldern-Veert II – DJK Rhenania Kleve II 8:2 (27:8 Sätze): Mit einer überraschend deutlichen Auswärtsniederlage beendeten die DJK-Damen die Hinrunde. Dem Kreisrivalen TTC BW Geldern-Veert unterlag die mit zweifacher Ersatzgestellung aufspielende Rhenania mit 2:8. Nicht nach Wunsch lief es bereits zum Auftakt. Im Doppel zogen mit Lea Vehreschild/Isabell Ströher (0:3 Petra Redam/Katrin Trosky) und Ulrike Vogel/Rebecca Marth (1:3 Monika op de Hipt/Martina Heisig) beide DJK-Paarungen den kürzeren. Die zählbaren Einzelerfolge gingen auf das Konto von Vehreschild (3:1 op de Hipt) und Vogel (3:2 Redam).