Kevelaer bewegte sich für einen guten Zweck

Scheckübergabe vom versteigerten Trikot beim "Kevelaer bewegt sich".
Scheckübergabe vom versteigerten Trikot beim "Kevelaer bewegt sich".
Foto: KB
Beim Mitmachtag in der Marienstadt sammeln die Sportvereine Spendengelder ein.

Kevelaer.  Die Arbeitsgemeinschaft der Kevelaerer Sportvereine führte beim Mitmachtag „Kevelaer bewegt sich“ eine Auktion zugunsten der Aktion Pro Humanität durch.

Versteigert wurde ein signiertes FC-Bayern-München-Trikot des Fast-Weltfußballers Franck Ribérymit passender Basecap. Das Höchstgebot eines anonymen Bieters betrug 300 Euro.

Dieser Betrag wurde, stellvertretend durch den Vorsitzenden des Kevelaerer SV, Christian Schick, an die Vertreter der Aktion Pro Humanität (APH), Elke Kleuren-Schryvers und Peter Tervooren, übergeben.

Gleichzeitig wurden von Vertretern der Fußballabteilung des KSV die ersten Geldspenden an die Peter-Claßen-Stiftung, repräsentiert durch Gerd Baum und Leo Kremers, und die APH in Höhe von jeweils 150 Euro überreicht.

Die Peter-Claßen-Stiftung unterstützt damit sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche im KSV, um ihnen die Ausübung des Sports überhaupt ermöglichen zu können.

Die Aktion Pro Humanität verwendet sämtliche Spenden für gemeinnützige Projekte in Benin und Niger. Von diesen gespendeten 150 Euro können zum Beispiel 1 800 Kinder gegen Kinderlähmung geimpft werden. Der KSV möchte auch zukünftig beide Sozialprojekte im Rahmen der angelaufenen Aktion „Gib jedem Kind die gleiche Chance“ unterstützen.

Es werden dafür beispielsweise aus jedem Getränkeverkauf im Vereinsheim auf der Sportanlage Scholten jeweils zehn Cent zurückgelegt und weiterhin gespendet. Ebenfalls werden gebrauchte, aber noch brauchbare Trikotsätze, Fußballschuhe, Trainingsanzüge und dergleichen, gesammelt und im Dezember per Container nach Afrika geschickt.

Für Fragen zu jeder weiteren Unterstützung stehen die Verantwortlichen der Fußballabteilung, Uwe Wassen und Ralf Hermens, gerne jederzeit bereit.

 
 

EURE FAVORITEN