Die Verfolger warten

Kreis Kleve.  BV DJK Kellen – SG Kessel/Ho.-Ha. II (Freitag, 19.30). Der Kellener Ballspielverein eröffnet den Spieltag mit seinem Duell gegen die Spielgemeinschaft aus Kessel und Hommersum/Hassum. Die Spielgemeinschaft entschied in der Vorwoche den Abstiegsgipfel für sich und schuf sich so ein Polster auf die DJK Kleve. Gegen Kellen ist man der klare Außenseiter.

SV Asperden – SG Keeken/Schanz (Samstag, 16 Uhr). Im Lager des SV Asperden ist man auf Wiedergutmachung aus. Nach der 0:9-Klatsche bei der SGE-Reserve und drei Niederlagen in Folge, möchte die Elf von Trainer Peter Fehlemann zurück auf die Gewinnerstraße finden. Mit der Spielgemeinschaft wartet allerdings eine unberechenbare Mannschaft auf den SV Asperden.

SV Nütterden – TuS 07 Kranenburg (Sonntag, 14.30 Uhr). Nach dem Sieg gegen den SV Schottheide-Frasselt steht beim SV Nütterden das nächste Gemeinde-Derby auf dem Programm. Mit der Elf aus Kranenburg wartet eine schwierige Aufgabe auf den Spitzenreiter. TuS-Trainer Dragan Vasovic freut sich auf das Spiel: „Natürlich ist der SV Nütterden der klare Favorit. Im Sport ist es aber auch immer möglich, dass der David den Goliath schlägt.“

SV Donsbrüggen – SV Siegfried Materborn. Obwohl nur drei Punkte zwischen den Teams liegen, sind die Rollen auch in Donsbrüggen klar verteilt. „Nütterden und Donsbrüggen sind für mich außen vor und immer der Favorit“, erklärt Materborns Trainer Ingo Pauls. „Wir hatten einen guten Oktober und haben einige Punkte eingefahren. Unser Ziel ist es, den Favoriten ein bisschen zu ärgern.“

SV Bedburg-Hau II – SV Schottheide-Frasselt. Der Aufsteiger von der SV Bedburg-Hau findet sich in der neuen Liga immer mehr zurecht. Trainer Sascha Heselmann und seine Schützlinge konnten nach einigen Startschwierigkeiten bereits 15 Zähler einfahren. Mit dem SV Schottheide-Frasselt erwartet man nun eine spielstarke Truppe.

DJK Rhenania Kleve – Alemannia Pfalzdorf II. Die Elf aus Kleve verpasste gegen den direkten Konkurrenten aus Kessel die ersten Punkte der Spielzeit. Nun erwartet man die Reserve der Alemannia am Stillen Winkel. Pfalzdorfs Trainer Walter de Jong und seine Kicker rangieren aktuell im Mittelfeld der Tabelle.

VfR Warbeyen – SGE Bedburg-Hau II. Die SGE stellt die treffsicherste Offensive der Liga und bringt es bisher auf 44 Treffer. Der VfR Warbeyen konnte in den letzten fünf Partien magere zwei Tore erzielen. Die SGE überzeugt neben ihrer vielen Tore auch mit einer eindrucksvolle Serie. Bisher mussten sich Dominic Weber und sein Team noch nicht einmal geschlagen geben. Die letzten sieben Spiele konnten sogar allesamt gewonnen werden. Gegen Warbeyen soll diese Serie ausgebaut werden.