Der SV Nütterden kennt kein Pardon

Kreis Kleve..  Die Fußballer aus der Kreisliga B litten am gestrigen Sonntag unter dem anhaltend schlechten Wetter im Klever Land. Lediglich drei Begegnungen der ersten und eine Partie der zweiten Gruppe konnten stattfinden. Der Spitzenreiter vom SV Nütterden überzeugte gegen die Materborner Reserve und baute seinen Vorsprung auf acht Punkte aus. Die Begegnung von Bedburg-Hau, erster Verfolger des SVN, fiel den schlechten Platzverhältnissen zum Opfer.

TuS 07 Kranenburg – Alemannia Pfalzdorf II 2:1 (1:0)

Auf dem Kranenburger Kunstrasen trotzten die Spieler aus Kranenburg und Pfalzdorf dem bescheidenen Wetter. Es dauerte 43 Minuten, ehe Tom Fleskes die Gastgeber in Front brachte. Die Pfalzdorfer kamen durch Niklas Hoffmann zum Ausgleich (70.), mussten aber kurz darauf das 2:1 hinnehmen. Kranenburgs Joker Frederik Gietmann sorgte mit seinem Treffer für den 2:1-Erfolg seiner Mannschaft. TuS-Trainer Dragan Vasovic freute sich über den Dreier und fand dazu lobende Worte für seinen Joker: „Frederik hat sich mit seinem Tor sicherlich für mehr beworben. Insgesamt haben wir ein spannendes Spiel gesehen. Auf Grund unseren vielen Chancen geht der Sieg sicherlich in Ordnung.“

SV Nütterden – SV Siegfried Materborn II 6:1 (3:0). Ohne Chance blieb die Materborner Zweitvertretung beim Ligaprimus aus Nütterden. Nach dem Remis vor einer Woche bewies der SV Nütterden, das die Partie in Keeken nur ein Ausrutscher war. Sven Jaroniak stellte die Weichen früh auf Sieg, Kevin Mooren und Daniel Timmer erhöhten noch vor der Halbzeitpause auf 3:0. Im zweiten Durchgang bot sich dann ein ähnliches Bild. Dennis Wanders mit einem Doppelpack, sowie Niklas Janßen per Strafstoß sorgten für einen souveränen 6:1-Sieg der Böhmer-Truppe. Den Ehrentreffer der Materborner erzielte Louis Köster nach einer guten Stunde. SVN-Trainer Joachim Böhmer war nach dem Spiel zufrieden: „Wir haben eine gute Reaktion auf die schwache Vorstellung der Vorwoche gezeigt. Auch auf unserem Kunstrasen litt das Spiel unter den widrigen Wetterbedingungen. Auch wenn noch mehr Tore möglich waren, haben wir eine gute und zufriedenstellende Leistung gezeigt.“

DJK Rhenania Kleve – VfR Warbeyen 4:2 (2:1)

Die Klever DJK sorgt mit ihrem Sieg gegen den SV Schottheide-Frasselt für eine kleine Überraschung. Die Elf von Trainer Ingo Pauls und Nils Nellissen sicherte sich wichtige Punkte im Abstiegskampf. Die frühe Führung durch Kleves Bedvi Shillova konten die Gäste vom SV Schottheide-Frasselt durch Jonas Klumpe ausgleichen. Vor dem Seitenwechsel gingen die Hausherren erneut in Front, diesmal traf Gabila Ndangoh. In der zweiten Hälfte gelang Jonas Klumpe der erneute Ausgleich. Pascal Mölders brachte die Heimmannschaft dann endgültig auf die Gewinnerstraße (76.). Kurz vor dem Ende des Spiels war es dann abermals Gabila Ndangoh, der für den 4:2-Endstand sorgte. „Wir haben uns vor dem Spiel nichts ausgerechnet, vielleicht auf einen Punkt gehofft“, so Kleves Co-Trainer Nils Nellissen, „wir haben das Spiel dann über weite Strecken bestimmt, kämpferisch überzeugt und auch verdient gewonnen.“

SV Grieth – SG Kessel/Homm.-Hassum 1:2 (0:0)

Neben dem Spiel von Tabellenführer Union Wetten war die Begegnung zwischen Grieth und der Spielgemeinschaft die einzige in der Gruppe 2, die ausgetragen werden konnte. Nachdem die erste Halbzeit ohne Tore geblieben war, brachte Michael Schraven die Hausherren in Führung (58.). Die Gäste bewiesen Moral und kamen durch Dany Wischnewski zum Ausgleich (75.). Mit einem Punkt wollte man sich im Lager der SG Ho.-Ha. jedoch nicht zufrieden geben. Etwa zehn Minuten später sorgte Martin Peeters mit seinem Treffer für den 2:1-Erfolg der Spielgemeinschaft aus Kessel und Hommersum/Hassum.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel