Meister HTV rechnet in Hüllhorst mit heftiger Gegenwehr

Die Handballer des HTV dürfen sich auf einen hochmotivierten Gegner gefasst machen.
Die Handballer des HTV dürfen sich auf einen hochmotivierten Gegner gefasst machen.
Foto: IKZ

Iserlohn..  Die Saison ist gelaufen, die Verbandsliga-Handballer des HTV Sundwig/Westig stehen bereits als Meister und Oberliga-Aufsteiger fest. Doch der Anspruch von Trainer Hendrik Ernst und seiner Mannschaft ist es, die Serie jetzt nicht einfach irgendwie ausklingen zu lassen. Vielmehr geht es voll konzentriert zum Tabellenvierten nach Hüllhorst, gegen den das Hinspiel 30:23 gewonnen wurde.

Der Gastgeber hat sich mit einer beachtlichen Serie in die vordere Tabellenhälfte vorgearbeitet. Aus sechs Partien ohne Niederlage holte er 10:2 Zähler und hat den Ehrgeiz verkündet, am Ende der Saison über die beste Abwehr verfügen zu wollen. Allerdings sind die Ostwestfalen auch von personellen Hiobsbotschaften gebeutelt, denn der große Teil der Leistungsträger will den Verein zum Saisonende verlassen.

Dennoch ist davon auszugehen, dass Hüllhorst mit breiter Brust ins Spiel gegen den „Durchmarschmeister“ aus Hemer geht. So sieht es auch HTV-Coach Ernst, der aber keinesfalls die „weiche Welle“ einreißen lassen will, von seiner Mannschaft aber auch keine Signale empfangen hat, dass diese nicht konsequent weiter durchzieht. „Jeder Einzelne soll vernünftig auftreten, das ist das Wichtigste“, sagt der Trainer, der Youngster Florian Hecker ins Team einbauen wird, der auch in der kommenden Serie zum Kader gehört.

HTV: Kohl, Schumacher; Sideri, Bucher, Kötter, Rosenbaum, M. Klein, C. Klein, Rosian, Hecker, Frenzel, Gollor, Worm. - Nicht dabei: König, Klute (beide krank). - Anwurf: Sa., 19.15 Uhr, Gesamtschule.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel