Grüne gegen Iserlohn II chancenlos

Einen souveränen Erfolg spielte der Letmather TV heraus.
Einen souveränen Erfolg spielte der Letmather TV heraus.
Foto: IKZ

Iserlohn..  Im Nachbarduell der Bezirksliga verloren die Volleyballerinnen von Eiche Grüne klar gegen die Zweitvertretung der Iserlohn Panthers, während der LTV einen weiteren deutlichen Sieg verbuchte.

Damen-Bezirksliga: TV Eiche Grüne - Iserlohn Panthers II 0:3 (18:25, 23:25, 24:26). In einer mäßigen Bezirksliga-Partie waren die Gäste die bessere Mannschaft und sammelten wichtige Punkte gegen den Abstieg. Eiche Grüne bleibt trotz der Niederlage Dritter. Die Panthers erwischten den besseren Start und führten im Verlauf des ersten Satzes durchgängig. Eiche blieb zwar bis zum 16:18 dran, leistete sich in der Schlussphase aber zu viele Fehler. Nach einer Steigerung zu Beginn des zweiten Satzes sah es nach einer Wende aus (14:7), wenig später verfielen die Grünerinnen aber in die alten Fehler, agierten zu ungenau und konnten Iserlohn nur selten unter Druck setzten. Gegen Ende des Satzes hatten die Panthers den Rückstand wettgemacht und sicherten sich auch den zweiten Satz. Bereits Mitte des dritten Satzes zeichnete sich der Sieg der Gäste ab (11:15), Eiche holte aber noch einmal auf und glich nach Abwehr von zwei Matchbällen zum 24:24 aus. Zum Satzgewinn reichte es aber nicht, denn Iserlohn machte mit zwei Punkten den Erfolg perfekt.

TV Eiche: Becker, Beisheim, Grodeck, Horst, Kaiser, Laurenz, López Monrobé, Schäfer, Schlüß.

Iserlohn II: Burschik, Haxhani, Jahner, Kopka, Meinken, Rump, Schewalje, Üstün, Zegarac.

Letmather TV - SuS Oberaden II 3:0 (25:20, 25:20, 25:16). Die Letmatherinnen siegten in Werdohl deutlich gegen Oberaden. Im ersten Satz fanden sie nicht sofort ihren Rhythmus und hatten mit vielen Eigenfehlern zu kämpfen. Unstimmigkeiten in der Abwehr und viele Angabefehler sorgten dafür, dass die Mannschaft von Olaf Trinath große Mühe hatte, den Rückstand aufzuholen. Doch dann fand der LTV besser ins Spiel und gewann den Satz noch sicher.

Mit derselben Startformation ging das Team im zweiten Satz mit 12:5 in Führung. Die Aktionen gestalteten sich flüssiger und konzentrierter, allerdings war auch dieser Abschnitt von vielen Angabefehlern geprägt, so dass Oberaden in der Schlussphase noch einige Punkte aufholen konnte. Aber am Ende setzte sich der LTV durch. Im dritten Satz, mit leicht veränderter Aufstellung, gab es eine andere Szenerie. Letmathe war von Beginn an konzentrierter und gab die Führung nie ab. Sehr starke und konstante Angaben führten zur 21:12-Führung und zum souveränen Spielgewinn.

LTV: Bardischewski, Brenken, Claas, Fiebrich, Geppert, Glingener, Henning, Konradt, Kruse, Leto, Tubbesing, Zimny.

EURE FAVORITEN