ERGI-Damen stürmen zum ersten Titel der Geschichte

Die ERGI-Damen holten sich gegen Düsseldorf den Pokal.
Die ERGI-Damen holten sich gegen Düsseldorf den Pokal.
Foto: IKZ

Iserlohn/Düsseldorf.  Schon kurz vor dem Spielende hielt es die ERGI-Fans nicht mehr auf den Sitzen. Doch statt den Platz zu stürmen, feierten die Anhänger die letzen Sekunden eines denkwürdigen 10:0-Sieges mit Applaus und einem Countdown bis zum Schlusspfiff. Dann fielen sich die Pokalsiegerinnen jubelnd in die Arme. Nur ein Jahr nach Gründung des Rollhockey-Damenteams stehen die Iserlohnerinnen mit dem Pokalsieg ganz oben. In der nächsten Woche kann die Saison mit dem Gewinn der Meisterschaft gekrönt werden. Gefeiert wurde aber schon gestern Abend im Rahmen eines Grillfestes, wie die siebenfache Torschützin Maren Wichardt versicherte.


DRIV-Pokalfinale, Spiel 1: TuS Düsseldorf-Nord - ERG Iserlohn 0:1 (0:0). Das war knapp! bei großer Hitze und stickiger Luft in der Rollsporthalle Unterrath tat sich der Favorit sehr schwer. Düsseldorf hatte aus dem Ligadebakel (0:9) Lehren gezogen und konzentrierten sich vornehmlich auf ihre Defensive. Vor dem TuS-Tor waren die Räume somit ziemlich eng für die technisch versierteren Iserlohnerinnen, die sich immer wieder fest rannten.

Es gab zwar etliche Großchancen, doch TuS-Torfrau Rybarczyk hatte einen sehr guten Tag erwischt hatte. . Auf der Gegenseite verlebte Carolin Reinert einen relativ ruhigen Nachmittag, nur gelegentlich musste sie bei Kontern eingreifen. Im zweiten Durchgang ließ die ERGI den TuS etwas mehr kommen, um bei Kontern Platz für ein schnelles Passspiel zu haben. Als Maren Wichardt in der eigenen Hälfte den Ball eroberte und im rechten Moment auf Nicole Schulte passt, die zum 1:0 vollstreckte (28.)., war endlich der Bann gebrochen. Düsseldorf musste nun mehr riskieren, das Spiel wurde schneller, die Torszenen häuften sich auf beiden Seiten. Aber beide Torhüterinnen zeigten sich auf der Höhe, so dass es beim knappen Erfolg der Iserlohnerinnen blieb.
DRIV-Pokalfinale, Spiel 2: ERG Iserlohn - TuS Düsseldorf-Nord 10:0 (5:0). Den Pokalsieg in der eigenen Halle vor Augen nahmen die Iserlohnerinnen von Anfang an das Heft in die Hand. Angetrieben vom eigenen Publikum gingen sie bereits nach drei Minuten durch Maren Wichardt in Führung. Auch danach waren die Gastgeber das spielbestimmende Team. Die wenigen Düsseldorfer Chancen wurden allesamt von der fehlerlosen Torhüterin Carolin Reinert pariert.

Nach dem 2:0 (9.) der ERGI waren die Gäste dann gezwungen, mehr zu investieren und wurden gleich bestraft. Mit einem Doppelpack (15. , 17.) sorgte erneut Wichardt für die Vorentscheidung. Spätestens als die Düsseldorferinnen kurz vor der Halbzeit einen Penalty vergaben und Wichardt ihr fünftes Tor erzielte, waren die Puigvert-Schützlinge auf der sicheren Seite.

Auch zu Beginn des zweiten Spielabschnittes dominierten die ERGI-Damen und erspielten sich trotz der klaren Führung weiterhin Chance um Chance. Franziska Neubert erhöhte dann kurz nach Wiederanpfiff per Penalty-Nachschuss auf 7:0 und leitete damit den Torreigen der zweiten Halbzeit ein. Zum Ende des Spiels verloren die Düsseldorferinnen dann endgültig den Mut, so dass dank später Tore von Pothoefer, Wichardt und La Rocca zum Schlusspfiff ein überdeutliches 10:0 auf der Anzeigetafel stand.

„Bei unserem starken Start war mir eigentlich schon nach dem 3:0 klar, dass wir das Spiel heute ganz sicher gewinnen würden“ so die abschließende Bilanz von Trainer Quim Puigvert.

 
 

EURE FAVORITEN