Westfalias Dritte verteidigt Platz an der Sonne

Mit neun Treffern war Patrick Losch (blau) erfolgreichster Werfer von Elmar Herne gegen den Tabellenzweiten aus Bochum.
Mit neun Treffern war Patrick Losch (blau) erfolgreichster Werfer von Elmar Herne gegen den Tabellenzweiten aus Bochum.
Foto: Joachim Haenisch
Beim 29:23-Sieg über Haltern tut sich der Spitzenreiter eine Halbzeit lang schwer. DSC Wanne-Eickel bleibt im Verfolgerfeld, Elmar unterliegt.

Das Kopf-an-Kopfrennen an der Spitze der 1. Handball-Kreisklasse geht weiter. Tabellenführer bleibt die Drittvertretung des HC Westfalia, die sich im Heimspiel gegen Haltern keine Blöße gab. Allerdings konnte ihr Nachbar Elmar Herne keine Schützenhilfe leisten, so dass der Bochumer HC den Hernern punktgleich auf den Fersen bleibt. Als Vierter mit nur zwei Punkten Rückstand hält auch der DSC Wanne-Eickel Tuchfühlung zur Spitze.

1. Kreisklasse: Teutonia Riemke III - DSC Wanne-Eickel 25:29 (14:16). Nach der unnötigen Niederlage gegen Gladbeck in der Vorwoche wollten die Wanner gegen die Drittvertretung von Teutonia Riemke ihre weiße Weste bei den Auswärtsspielen wahren. Dazu musste vor allem der Angriff wieder mehr Durchschlagskraft zeigen.

Die Riemker kamen gut in die Partie und waren vor allem über den Kreis immer gefährlich. Doch auch zwischenzeitliche Rückstände von bis zu drei Toren brachten die Wanner Mannschaft nicht aus der Ruhe. Vorne zeigte man sich aus dem Rückraum wieder deutlich gefährlicher, und auch das schnelle Umschaltspiel aus der Abwehr heraus funktionierte gut. Letztlich ging der DSC mit einem Zwei-Tore-Vorsprung in die Halbzeit.

Aufgrund einiger überhasteter Angriffe konnten sich die Schwarz-Gelben zu Beginn der zweiten Hälfte nicht deutlicher absetzen, so dass die Partie eng blieb. Als die Wanner kurz vor Schluss zweimal in Unterzahl agieren mussten, blieben sie weiterhin ruhig und überlegt und ließen sich den verdienten Sieg nicht mehr aus der Hand nehmen. Auch Trainer Damian Lniany war mit dem geschlossenen und konzentrierten Auftreten seiner Mannschaft zufrieden.

DSC: Motoc, Sentürk; Binger (4), Bollmann (3), Hassenpflug, Hippe (1), Limberger (4), Mol (1), Pressler (4), Sokolowski (6), Wanczura, Wontora (6).

HC Westfalia Herne III - HSC Haltern-Sythen III 29:23 (14:13). Gegen einen sehr bedächtig aufspielenden Gegner taten sich die Strünkeder in der ersten Halbzeit schwer. Der Gast fuhr megalange Angriffe, ohne dass dies ein Zeitspiel zur Folge hatte. Zudem ließ die Chancenauswertung der Gastgeber zu wünschen übrig.

Auch nach dem Seitenwechsel änderte Haltern seine Spielweise nicht, aber die Strünkeder spielten nun druckvoller und nutzten ihre Chancen beim Torabschluss besser, so dass sie einen insgesamt mehr als verdienten Heimsieg feiern konnten. Besonders erfreulich war die Tatsache, dass die A-Jugendlichen Matvej Urbach, Lukas Beckmann und der erstmals im Tor eingesetzte Daniel Ebereonwu ein sehr gutes Spiel ablieferten.

HCW III: Kohlhoff, Ebereonwu; Urbach (5), M. Rödiger (3), Schwitalski (10/2), N. Oeing (8), Rogowski (1), F. Oeing (1), Backhaus (1), Beckmann, Liedtke.

Elmar Herne - Bochumer HC 26:32 (11:16). Elmar musste gegen den Favoriten aus Bochum auf zahlreiche verletze Akteure verzichten. Sogar Spieler aus der Zweitvertretung komplettierten den Kader. Nach anfänglichen Startproblemen stabilisierte sich das Herner Spiel. Die Spielgestalter Günter Renner und nach dessen verletzungsbedingtem Ausscheiden Fabian Nensa setzten clever die Distanzschützen ein, die sehr zuverlässig trafen. Insbesondere Patrick Losch war ein dankender Abnehmer. Elmar kämpfte bis zum Ende aufopferungsvoll, musste jedoch den Bochumern zum verdienten Sieg gratulieren. Ein glänzendes Comeback nach langer Pause gelang André Schlosser auf der rechten Seite.

Elmar: Dymny, Guttmann (1), Hörder, Liesebach (6/3), Losch (9), Nensa (1), Renner (1), Rudolf (3), Schlosser (5).

3. Kreisklasse: Elmar Herne II - SG Suderwich II 18:13 (7:8). Elmars Zweite tat die dreiwöchige Spielpause sichtlich gut, und so konnte sie gegen den Tabellennachbarn einen wichtigen Sieg einfahren. Im Rückraum wussten Marc Szymendera und Markus Biege besonders zu gefallen, sie waren torgefährlich und setzten auch Markus Kastner am Kreis gut in Szene. Die zu Beginn der zweiten Halbzeit erzielte Führung gab Elmar nicht mehr aus der Hand und ging als verdienter Sieger vom Platz.

Elmar II: Weber, Kresse, Biege (4/1), Bittrich, Ciekawy, Emmerich, Fark, Haik, Hörder (1), Kastner (4), Otta, Scharpenberg (1), Schreiber, Szymendera (8).

 
 

EURE FAVORITEN