Westfalia stürmt ins Finale

Wolfgang Volmer
Drei Horsthauser sind in der Nähe, aber keiner ist richtig dran. So kann Matthias Krantz den Ball in aller Ruhe annehmen.
Drei Horsthauser sind in der Nähe, aber keiner ist richtig dran. So kann Matthias Krantz den Ball in aller Ruhe annehmen.
Foto: WAZ FotoPool

SpVgg Horsthausen -
SC Westfalia Herne 0:4

Tore: 0:1 (21.) Tekin, 0:2 (31.) Planhof, 0:3 (47.) Krantz (11m), 0:4 (56.) Tottmann.

SpVgg: Wolter, Kirchner, Barsnick, Balci (28. Fagone), Bonk, Gerresheim, Kattner (46. Pokorny), Sola (46. Müller), Gresch, Taskas, Schönherr.

SCW: Johns - Tim Reimann, Planhof, Torben Reimann, Gallus (53. Poggel) - Kaya, Kraska - Schröter (72. van der Heusen), Tekin (57. Ural), Krantz - Tottmann.

Die Überraschung blieb aus. Sicherer, als es manche Westfalia-Anhänger befürchteten, nahm der Oberligist in Horsthausen die letzte Hürde auf dem Weg ins Pokalfinale.

Zu Beginn spielte der Kreisliga-Spitzenreiter munter mit und hatte auch zwei Schusschancen, die Marcel Johns jedoch vor keine unlösbaren Aufgaben stellten. Meist aber war der SCW einen Schritt schneller, ging auch die Zweikämpfe beherzt an und setzte die Hausherren zunehmend unter Druck, ohne zunächst klare Möglichkeiten herauszuspielen. Michael Planhofs Kopfball-Aufsetzer nach einem Krantz-Eckstoß blieb an einem Abwehrbein hängen (9.), andere brenzlige Situationen konnten die Horsthauser rechtzeitig bereinigen. In der 21. Minute aber klingelte es dann doch. Danny Tottmann leitete einen langen Planhof-Schlag geschickt auf den durchlaufenden Rasit Tekin weiter, und der ließ Patrick Wolter keine Abwehrmöglichkeit. Wenig später musste der SpVgg-Keeper erneut hinter sich greifen, als die Horsthauser in der Vorwärtsbewegung den Ball verloren und Planhof einen mustergültigen Konter über Robin Gallus und Matthias Krantz per Kopf veredelte.

Zwar munterte SpVgg-Trainer Marc Gerresheim seine Jungs in der Kabine noch mal auf, doch kaum wieder auf dem Platz, folgte der nächste Nackenschlag. Krantz verwandelte einen Elfmeter nach Foul an Tottmann, und wenig später machte Westfalias einzige Spitze mit dem 4:0 den Deckel drauf.