Westfalia scheidet in Gronau frühzeitig aus

Wolfgang Volmer
Beim 5:0 gegen Vorwärts Epe eröffnete Mercan Türkyilmaz (l.) den Torreigen. Dieser Sieg reichte dem SCW jedoch nicht zum Einzug ins Halbfinale.
Beim 5:0 gegen Vorwärts Epe eröffnete Mercan Türkyilmaz (l.) den Torreigen. Dieser Sieg reichte dem SCW jedoch nicht zum Einzug ins Halbfinale.
Foto: Dietmar Wäsche / WAZ Fotopool

Auch bei ihrem zweiter Hallenauftritt dieses Winters versprühten die Oberligafußballer des SC Westfalia Herne wenig Glanz. Beim 22. Volksbank-Cup der SG Gronau durften sie nach drei Vorrundenpartien ihre Taschen wieder packen und die Heimreise ohne Preisgeld antreten.

Dass sie als einer von drei Oberligisten im Achter-Feld um den Turniersieg mitspielen könnten, diese Erwartung enttäuschten die Herner gleich in ihrem ersten Spiel. Der niedersächsische Oberligist TB Uphusen musste sich nicht einmal sonderlich strecken, um dem SCW in zwölf Minuten drei Tore einzuschenken.

Zumindest stachelte diese 0:3-Abfuhr den Ehrgeiz der Strünkeder an, was Titelverteidiger Vorwärts Epe anschließend zu spüren bekam. Gleich in den ersten drei Minuten ließen es Mercan Türkyilmaz, Bastian Hufnagel und Semih Güler dreimal im Kasten des Bezirksligisten klingeln, später erhöhten erneut Hufnagel und Jugendspieler Felix Zimmermann zum 5:0-Endstand. Damit gelang dem SCW der höchste Sieg des gesamten Turniers.

Der einzige Lichtblick

Das aber blieb der einzige Lichtblick. Denn das letzte Gruppenspiel gegen den Kreisliga-Vertreter FC Epe ging sang- und klanglos mit 1:3 verloren. Durch einen Doppelschlag gerieten die Herner mit 0:2 in Rückstand, schafften durch Semih Güler den Anschluss und drängten auf den Ausgleich, ehe der A-Ligist in vorletzter Minute eine Konterchance nutzte und sich mit dem 3:1 den Gruppensieg sicherte. Für den SCW war das Ausscheiden besiegelt. Die 1200 Euro Siegprämie fischte Landesligist FC Bocholt ab, der das Finale gegen den FC Epe mit 2:0 gewann.

Damit ist das Hallen-Intermezzo des SCW beendet. Für den Budenzauber des SV Sodingen, die inoffizielle Stadtmeisterschaft, hat Westfalia nicht gemeldet. Vier Wochen vor dem ersten Punktspiel wollen die Herner lieber draußen testen.