Westfalia mit Özbicerler gegen Süd

Wolfgang Volmer
Mittelfeldmotor Onur Özbicerler (rot) unterschrieb nun doch einen neuen Zweijahresvertrag und dürfte schon im Kirmes-Cup wieder für den SC Westfalia zum Einsatz kommen.
Mittelfeldmotor Onur Özbicerler (rot) unterschrieb nun doch einen neuen Zweijahresvertrag und dürfte schon im Kirmes-Cup wieder für den SC Westfalia zum Einsatz kommen.
Foto: Haenisch / waz fotopool

Wer sich einen Überblick über den Vorbereitungsstand der vier besten (Alt-)Herner Fußballteams der letzten Spielzeit verschaffen möchte, für den ist ein Besuch des Sodinger Glückauf-Stadions am Freitagabend geradezu Pflicht. In der ersten Runde der Vorrunden-Gruppe „Stadtwerke Herne“ treffen exakt diese vier Mannschaften aufeinander.

SV Sodingen - SV Fortuna Herne (17.45 Uhr). Schafft es Ausrichter SV Sodingen, bei der 14. Auflage des Kirmes-Cups erstmals ins Halbfinale einzuziehen? „Wenn wir diesen Anspruch nicht hätten, bräuchten wir gar nicht erst anzutreten“, sagt SVS-Trainer Franko Pepe lapidar. Natürlich weiß er um die Erwartungen. Dass der Gruppe zwei Bezirksligisten angehören, erhöht den Druck eher noch. Pepe stellt sich dem, verweist aber auch auf den Vorbereitungscharakter dieses Turniers. Und auf eine lange Ausfall-Liste. Acht Spieler fehlen krank oder verletzt. „Trotzdem werden wir eine schlagkräftige Truppe auf die Beine stellen“, ist der Trainer sicher. Keineswegs besser ergeht es seinem Gegenüber. „Mir fehlen jede Menge Leistungsträger. Ich werde den Kader mit Spielern der Reserve und der A-Jugend auffüllen müssen“, bastelt Ede Demps noch an einer Verlegenheits-Elf. „Aber auch die wird versuchen, ein gutes Spiel abzuliefern.“

SC Westfalia Herne - BV Herne-Süd (19.30 Uhr). Im Abendspiel sind die Rollen klar verteilt. Auch wenn dem SCW mit Marc Schröter, Dejan Petrovic und Dennis Wessendorf einige Offensivkräfte fehlen, sollte der Oberligist die Aufgabe gegen die drei Klassen tiefer spielenden Süder lösen können. Zumal eines der hoffnungsvollsten Westfalia-Talente wieder dabei ist: Onur Özbicerler hat nach längerem Schwanken am Dienstag seine Unterschrift unter einen neuen Zweijahresvertrag gesetzt. Zerschlagen hat sich hingegen die Verpflichtung von Norman Seidel. Der Defensivspezialist hat sich für das deutlich höher dotierte Angebot des SV Zweckel entschieden.