Westfalia Herne auf Platz drei

Auf Platz drei in Berlin: Die Ü40-Fußballer des SC Westfalia Herne.
Auf Platz drei in Berlin: Die Ü40-Fußballer des SC Westfalia Herne.
Foto: SC Westfalia Herne
Den dritten Platz belegten die Routiniers des SC Westfalia Herne beim DFB-Ü40-Cup in Berlin.

Im Vorjahr hatten sie Silber gewonnen, und auch in diesem Jahr holten die Ü40-Fußballer des SC Westfalia Herne Edelmetall beim DFB-Ü40-Cup in Berlin. Im Spiel um Platz drei bezwangen sie die Routiniers des TB Jahn Zeiskam 3:1 und holten die Bronzemedaille.

Minimalziel der Fußballer um Teammanager André Dohm war das Erreichen des Halbfinales, und nur knapp verpassten sie das Endspiel. um die Deutsche Meisterschaft 2016. Im Spiel um den Finaleinzug war BW 90 Berlin mit den Ex-Profis Marco Gebhardt, Marco Sejna, Ronny Nikol und Hendryk Lau die glücklichere Mannschaft, die Hauptstädter setzten sich mit 5:3 nach Elfmeterschießen gegen die Herner durch. Auch das Endspiel gewannen die Berliner, mit 2:0 gegen die SG Kupferdreh/Byfang.

„Ein großes Lob der Berliner, dass unser Spiel das vorweggenommene Endspiel war und wir auch von vielen anderen Teams als die stärkste Mannschaft empfunden wurden, macht uns aber trotzdem Stolz“, so Teammanager André Dohm. Mit Thomas Wienroth, Tim Turek und Toni Kotziampassis fielen drei Leistungsträger aus, „aber der Rest des Kaders hat eine Riesenleistung abgeliefert“, so Dohm.

In den Gruppenspielen trennte sich die Westfalia 0:0 von der SpG Askania Bernburg/Alsleben/Plötzkau, gegen die hoch ambitionierte Ü40 des FC Bayern München aber gewannen die Herner am Ende verdient durch ein Tor von Jörg Heel mit 1:0.

Gegen den TB Jahn Zeiskam, Vize-Meister aus dem Südwesten, hieß es dann 0:1. Im letzten Spiel gewannen die Herner dann gegen SG Einfeld/Gadeland/Neumünster mit 1:0 durch einen von Jörg Lipinski verwandelten Elfmeter. Am Ende erreichten die Herner durch den direkten Vergleich als Zweiter vor dem FC Bayern das Halbfinale.

Im Spiel um Platz drei gegen den TB Jahn Zeiskam führte die Westfalia nach sieben Minuten durch Treffer von Miro Sola (2) und Christian Schäfers mit 3:0, gewann am Ende mit 3:1.

SC Westfalia Ü40: Andreas Scarale, Holger Holz, Richard Grabczynski, Daniel Lübeck, Dirk Laudien, Stefan Janßen, Christian Kaup, Kai Barwich, Heiko Sulzbacher, Christian Schäfers, Klaus Jäger, Jörg Heel, Jörg Lipinski, André Dohm, Miro Sola, Olaf Bruchhaus, Yalcin Yildiz, Robert Wasilewski, Adrian Czyszchon; Sascha Kühn (Trainer), Thomas Wienroth (Co-Trainer), Thomas Wiczorek(Physio), Ozan Balci (Physio), Markus Bruckhaus-Walter (Teamarzt), Rainer Ausmeier, Thomas Stallmann (Betreuer).

 
 

EURE FAVORITEN