Westfalia Herne arbeitet auf mehreren Baustellen

Uwe Ross
SC Westfalia Herne (rot) spielt gegen den TuS Heven (blau) am Sonntag, dem 13.10.2013 in der Abisolarena in Herne. Im Bild: 18, Maik Knapp, Heven. Foto: Gero Helm / WAZ FotoPool.
SC Westfalia Herne (rot) spielt gegen den TuS Heven (blau) am Sonntag, dem 13.10.2013 in der Abisolarena in Herne. Im Bild: 18, Maik Knapp, Heven. Foto: Gero Helm / WAZ FotoPool.
Foto: Gero Helm / WAZ FotoPool

Drei seiner bislang vier Saisonerfolge holte der SC Westfalia Herne in der Fremde; in der Auswärtstabelle der Oberliga Westfalen stehen die Strünkeder auf Rang fünf – keine schlechte Bilanz. An diesem Sonntag „müssen“ die Strünkeder ihre Ligatauglichkeit aber auch auf heimischem Geläuf beweisen. Um 14.30 Uhr geht es in der Abisol-Arena am Schloss Strünkede gegen den FC Gütersloh. Und der hat auswärts bislang ebenfalls mehr Zähler eingefahren als im heimischen Heidewald.

„Das wird keine einfache Aufgabe für uns. Ich erwarte, dass es einen Kampf auf Messers Schneide gibt“, blickt Uli Reimann, Sportlicher Leiter der Strünkeder, der Partie entgegen. Einiges hängt für ihn auch davon ab, wie es um die personelle Situation im Team von Trainer Hans Bruch bestellt ist. Vor allem im Sturm gibt es Sorgen. Marc Schröter und Dennis Kündig waren verletzt. Und auch Jimmy Antwi-Adjej – eigentlich Flügelflitzer, als „Aushilfsstürmer“ aber mit bisher drei Toren bester Westfalia-Schütze – war in dieser Woche angeschlagen. „Ich glaube aber, dass wenigstens Schröter am Sonntag auflaufen wird“, sagt Reimann, der zwar nah an der Mannschaft ist, als Sportdirektor sich derzeit aber um andere Aufgaben zu kümmern hat.

Nachdem der Kader durch die sechs „Abtrünnigen“ (Planhof, Gallus, Kaup, Omerbegovic und die Johns-Brüder) ordentlich geschrumpft ist, muss der Traditionsverein personell nachlegen. „Mindestens drei Spieler wollen wir in der Winterpause holen, für alle Mannschaftsteile“, kündigt Reimann an.

Während es bezüglich der Neuverpflichtungen bislang nur erste Gespräche mit Spielern gibt, sind Änderungen im Vorstand des Traditionsvereins bereits vollzogen. In einer gestern Nachmittag übermittelten Pressemitteilung heißt es: „Das Vorstandsteam des SC Westfalia 04 Herne wird neu aufgestellt: Die auf der Jahreshauptversammlung in den Vorstand gewählte Ute Johns scheidet auf eigenen Wunsch aus der Vereinsführung aus. Für den frei gewordenen Posten hat der 1. Vorsitzende Sascha Loch mit sofortiger Wirkung Uwe Heinecke in den Vorstand berufen. Heinecke leitete die Fußballseniorenabteilung des SCW und ist in seiner neuen Vorstandsfunktion zugleich erster Stellvertreter von Sascha Loch.“

Zudem werde sich Vorstandsmitglied Ingo Brüggemann – Geschäftsführer von Abisol, Namensgeber des SCW-Stadions – hauptsächlich um den Fußball-Jugendbereich kümmern. Geplant sei die Gründung eines Nachwuchszentrums, um Talente noch besser ausbilden zu können und an die erste Mannschaft heranzuführen.