Westfalia empfängt TuS Hordel zum letzten Test am Schloss

Wolfgang Volmer
Mit einem satten Linksschuss versucht es hier SCW-Stürmer Marc Schröter.
Mit einem satten Linksschuss versucht es hier SCW-Stürmer Marc Schröter.
Foto: WAZ FotoPool
Zum letzten Test vor dem Oberligaspiel gegen Sprockhövel empfängt der SC Westfalia Herne am Sonntag die DJK TuS Hordel. Westfalia-Trainer Hans Bruch will einige seiner Neuzugänge noch einmal im Wettkampf sehen.

Das Wort Generalprobe mag Trainer Hans Bruch in diesem Zusammenhang nicht besonders. Lieber redet er von einem „letzten Test“, dem sich Westfalias Fußballer morgen um 15 Uhr im eigenen Stadion gegen die DJK TuS Hordel unterziehen, bevor es am kommenden Sonntag gegen die TSG Sprockhövel um ganz wichtige Oberligapunkte geht.

Außer Tobias Tumbrink, der nach langer Verletzung erst ins Training eingestiegen ist, und dem angeschlagenen Onur Özbicerler kann Bruch aus dem kompletten Kader wählen. Spieler wie die jüngst erst verpflichteten Safet Dzinic und Burak Arlat wird er erstmals im Wettkampf testen, im Wesentlichen aber will der Coach die Elf aufbieten, die ihm auch für den „Ernstfall“ vorschwebt. „Allerdings wird man die Spiele nicht vergleichen können. Hordel hat eine junge Truppe, die den Offensivfußball liebt, Sprockhövel kommt mehr aus einer dichten Abwehr“, weiß Bruch. Trotzdem erhofft er sich von der Partie weitere Erkenntnisse über seinen umgebauten Kader. „Immerhin haben wir jetzt alle Positionen doppelt besetzt“, heizt Bruch den Konkurrenzkampf an.