Traumstart für den BV Herne-Süd

Dennis Gilke, am Ball, gelang für die SF Wanne-Eickel der Ehrentreffer für den BV Herne-Süd.
Dennis Gilke, am Ball, gelang für die SF Wanne-Eickel der Ehrentreffer für den BV Herne-Süd.
Foto: FUNKE Foto Services
Das Auftaktspiel der Fußball-Bezirksliga 10 gewann der BV Herne-Süd mit 6:1 bei den Sportfreunden Wanne-Eickel. Spvgg. Horsthausen und SV Wanne 11 spielen jeweils Remis, der SV Fortuna Herne unterliegt.

Mit einem Traumstart eröffnete der BV Herne-Süd seine Saison im Derby bei den Sportfreunden aus Wanne. Der Aufsteiger konnte seine zahlreichen personellen Ausfälle letztlich nicht kompensieren und geriet am Ende bei seinem Bezirksliga-Comeback deutlich unter die Räder, mit 6:1 sicherte sich der BV die ersten drei Punkte der neuen Saison.

„Jetzt zeigt doch wenigstens, dass ihr wollt“, dampfte Wannes Neuzugang zwischen den Pfosten, Dominik Ratsch, in der 89. Minute. Da hatte er gerade zum sechsten Mal den Ball aus dem eigenen Netz gefischt und war ziemlich stinkig. Denn in der letzten Viertelstunde des mit Spannung erwarteten Derbys war die Gegenwehr der Hausherren doch erlahmt. Allzu oft sah sich der SF-Keeper allein einem Gelben gegenüber.

In der ersten Halbzeit deutete sich die Heimniederlage bereits an. René Lewejohann traf zweimal zur verdienten 2:0-Halbzeitführung der Gäste. Die Sportfreunde versuchten es vergeblich, eigenen Druck aufzubauen. Schon am Sechser-Riegel vor der Abwehr, Ali Issa und Chris Eitner, bissen sie sich die Zähne aus.

Mit Wiederanpfiff änderte sich dies vorübergehend. Süd gab mehr Raum her, Wanne kam zu Chancen. Mit der besten scheiterte Benjamin Reis am Innenpfosten (55.). Anstatt zum Anschluss ins Tor sprang die Kugel Gästekeeper Mirko Erlkamp in die Arme. Wenig später zwang Reis Erlkamp zu einer weiteren Glanzparade. Als dann aber Björn Stark hinten der Ball im eigenen Sechzehner an die Hand flog und Lennart Leipski den fälligen Strafstoß zum 3:0 versenkte, da war es um die Sportfreunde geschehen.

Nur zwei Minuten später erhöhte wiederum Leipski nach einem sehenswerten Spielzug über Pollok und Lewejohann sogar auf 4:0. Mit der Verletzung von Stark gingen Wanne nun die Abwehrleute aus und man suchte sein Heil nur noch in der Offensive. Ohne Erfolg. Das Ehrentor, das Dennis Gilke markierte, war nur ein kurzes Aufflackern gefährlicher Gegenwehr. Die entblößte SF-Abwehr nutzte Herne-Süd zu weiteren Toren durch den emsigen Flügelmann Wojciech Pollok, der seine gute Leistung mit einem Doppelpack krönte.

Tore: 0:1 Lewejohann (19.), 0:2 Lewejohann (41.), 0:3 Leipski (68./HE), 0:4Leipski (70.) , 1:4 Gilke (76.), 1:5 Pollok (81.), 1:6 Pollok (89.). SFW: Ratsch; Wallhöfer, Linnemann, Nispel (46. Tlatlik), Stark (73. Bentaj), Intschin (65. Chahine), Schürmann, Lutz, Kühn, Gilke, Reis. Süd: Erlkamp; Dams (65. Sporea), Wandt, Baum, Drewa (59. Umar), Issa, Eitner, Fernau, Leipski, Pollok, Lewejohann (73. van der Heusen).

SpVgg Horsthausen - FC Altenbochum 1:1. Horsthausen arbeitete gut, aber letztlich nicht effektiv. Die verdiente Kruckow-Führung per Kopf nach einer Viertelstunde gab der Mannschaft noch keine Sicherheit. Und ein zweiter Treffer gelang ihr nicht. „Sie hat viel mit langen Bällen operiert und sich am Ende müde gerannt“, so Trainer Marc Gerresheim. Dass der Horsthauser Coach zudem dreimal verletzungsbedingt wechseln musste, ließ keine Option für taktisch frischen Wind. Und so kam es, wie es kommen musste: Altenbochum, spielerisch hinter den Hernern zurück, konnte sich auf seine Standards verlassen. Nach einem Eckball trafen die Gäste eine Minute vor Ende zum Ausgleich. „Leider verdient“, fand Marc Gerresheim. „Wir haben gut verteidigt bis zum Schluss. Aber nach vorne hat uns noch die Präzision gefehlt.“

Tore: 1:0 (15.) Kruckow, 1:1 (89.).
Horsthausen: Hug; Gresch (59. Schulz), Schönherr, Mosemann, Taskas, Herbst, Kattner, Gerresheim (53. Meika), Dursun, Lier (75. Rduch), Kruckow.

TuS Harpen - SV Wanne 11 1:1. Statt mit einem erhofften Dreier musste sich Wanne 11 zum Bezirksliga-Start mit einem Zähler begnügen. Der Absteiger startete überlegen, ging nach einem Spielzug über Gidaszewski, Galoska und schließlich Drews, der aus elf Metern einnetzte, auch verdient in Führung. Der Ausbau dieser gelang jedoch trotz guter Chancen nicht. Nach der Pause passte man sich dann mehr und mehr dem Gegner an. „Da waren wir nicht mehr zwingend genug in der gegnerischen Hälfte und haben angefangen zu pöhlen“, so Trainer Franko Pepe. Drews traf die Latte, Harpen zum 1:1. Pepe gab sich dennoch locker: „Das schmeißt uns nicht um, es war insgesamt nicht so schlecht.“

Tore: 0:1 (18.) Drews, 1:1 (56.).
Wanne: Cleves; Reimann, Franken (64. Schulten), Oberc, K. Hyna (30. Gottsheim), Adamek, Kather, Gidaszewski, Akbaba, Drews, Galoska (75. Thielking).

SC Weitmar 45 - SV Fortuna Herne 2:1. Fortuna startete stark in die Saison, ging aber leer aus. Mit einem 30-Meter-Strahl schoss Reckort die Gäste zunächst in Führung. Dann aber schlug der Landesliga-Absteiger zurück, und das gleich doppelt. Der kurz zuvor für Bedersdorfer eingewechselte Muth vergab noch das mögliche 2:0. Sein Ball sprang vom Innenpfosten zurück ins Feld. Statt dessen hieß es zur Pause 1:2. „Wir haben uns eigentlich nichts vorzuwerfen“, so Trainer Michele di Bari nachher. „Wir waren höchstens vor der Pause nicht konsequent genug. Da hat ein Tick gefehlt.“ Danach warf Herne alles in die Waagschale. Mehr als ein Lattentreffer von Breitag aber sprang nicht heraus.

Tore: 0:1 (32.) Reckort, 1:1 (37.), 2:1 (44.).
Fortuna: Kassen; Lang, Samson, Yaman, Breitag, Hansmann (69. Koch), Reckort, Bedersdorfer (37. Muth), Franke, Tewes (74. Abdallah), Hyna.

 
 

EURE FAVORITEN