Spanish Open beeinflussen den Spieltag

Was hat Spanien mit der 2. TT-Bundesliga und dem TTC Ruhrstadt Herne zu tun? An diesem Wochenende eine ganze Menge. Am Samstag verhinderte die Teilnahme von David Mc Beath an den Spanish Open seinen Einsatz in Bad Königshofen. Am Sonntag lief Frickenhausen II nur zu Dritt in der Ruhrstadtarena auf, weil ihre Nummer eins, Qiu, in der Ersten aushelfen musste. Dort vertrat er Koki Niwa, der ebenfalls in Spanien aktiv war.

TSV Bad Königshofen - TTC Ruhrstadt Herne 6:2. Der noch jugendliche Jonas Schindler, der üblicherweise seinem Hobby sieben Klassen tiefer in der Bezirksklasse nachgeht, kam für David Mc Beath in die Mannschaft. Das folgende Doppelexperiment, bei dem die Herner erstmals ihre beiden Spitzenleute Källberg und Subotic zusammen spielen ließen, kann man nach der glatten 0:3-Niederlage der beiden gegen Ort/Klasek getrost als gescheitert bezeichnen. Nicht besser erging es dem anderen Doppel und danach auch Dragan Subotic, der gegen Geraldo ebenfalls ohne Satzgewinn blieb. Anton Källbergs 2:3-Niederlage gegen den nach seiner schwierigen Schulterverletzung wieder genesenen Kilian Ort machte den 0:4-Rückstand der Ruhrstädter zur Pause perfekt.

Danach hatte Jonas Schindler Vyborny natürlich wenig entgegen zu setzen, aber immerhin sorgte Petko Gabrovski am anderen Tisch mit 3:0 über Schüller für den ersten Zähler der Gäste. Dem ließ Anton Källberg nach 0:2-Satzrückstand den zweiten Punkt folgen.

Doch da war das Spiel durch die 0:3-Niederlage von Dragan Subotic gegen Ort bereits entschieden.

Spiele: Ort/Klasek – Källberg/Subotic 3:0 (11:5, 11:5, 11:6), Geraldo/Vyborny – Gabrovski/Schindler 3:1 (11:7, 9:11, 11:1, 11:7), Geraldo – Subotic 3:0 (11:9, 11:8, 12:10), Ort -- Källberg 3:2 (3:11, 11:6, 11:2, 9:11, 11:8), Vyborny – Schindler 3:0 (11:4, 11:3, 11:5), Schüller – Gabrovski 0:3 (7:11, 6:11, 4:11), Geraldo – Källberg 2:3 (11:4, 11:8, 9:11, 7:11, 9:11), Ort – Subotic 3:0 (11:6, 12:10, 11:6).

TTC Ruhrstadt - TTC matec Frickenhausen II 6:0. Auch ins Heimspiel tags darauf gingen die Ruhrstädter mit einem Doppelexperiment. Nachdem sich in Bad Königshofen die Kombination Källberg /Subotic nicht bewährt hatte, versuchte man es gegen Frickenhausen mit Subotic/Mc Beath. Die taten sich zuerst sehr schwer, drehten aber einen 0:2-Satzrückstand noch um. Zwei glatte 3:0-Siege von Anton Källberg und Dragan Subotic, und Herne ging mit 4:0 in die Pause. Danach folgte der kampflose Punkt durch die fehlende Nummer vier der Gäste. Petko Gabrovski sorgte schließlich in fünf Sätzen für das Endergebnis, das Ruhrstadt Geschäftsführer Anton Schemp so kommentierte: „Zweimal haben wir schon Spiele verloren, weil uns jemand fehlte. Heute hatten wir auch mal das Glück, dass der Gegner nicht vollständig war. Wir haben noch drei Spiele und den direkten Klassenerhalt selbst in der Hand.“

EURE FAVORITEN