Semih Güler unterschreibt beim SC Westfalia Herne

Semih Güler bleibt beim SC Westfalia Herne.
Semih Güler bleibt beim SC Westfalia Herne.
Foto: WAZ FotoPool / Olaf Ziegler

Wenn Cheftrainer Jörg Silberbach heute um 14.30 Uhr in der Abisol-Arena am Schloss Strünkede erstmals den neuen Oberligakader des SC Westfalia Herne um sich versammelt, wird auch Semih Güler dabei sein. Der Nachwuchsmann aus der eigenen Jugend, der in der Rückrunde der vergangenen Saison zu ersten Oberligaeinsätzen kam, hat sich trotz anderer Offerten und Wechselspekulationen für einen Verbleib beim SCW entschieden.

Gestern Nachmittag hatten sich Fußballabteilungsleiter Uwe Heinecke und Co-Trainer Pietro Perrone mit Semih Güler und dessen Vater Aslan getroffen, gegen 15 Uhr unterschrieb das 18-jährige Fußballtalent den Kontrakt als Vertragsspieler beim SC Westfalia. „War nicht ganz einfach, aber wir freuen uns“, sagte Heinecke, der keine Details bekannt gab und auch über die Laufzeit des Vertrages keine Auskünfte geben wollte.

Als Gründe für seinen Verbleib hätte Güler angegeben, dass er sich in Herne immer sehr wohl gefühlt und eine große Zuneigung zur Westfalia habe. Mit entscheidend dürfte auch gewesen sein, dass für die neue Saison Gülers ehemaliger Jugendtrainer Pietro Perrone in den Stab der Oberligamannschaft aufgerückt ist und neben Hansi Bruch als Silberbachs Assistenztrainer fungiert.

Jörg Silberbach freute sich über Gülers Entscheidung: „Ich finde, dass es für seinen weiteren Werdegang gut ist, dass er bei uns bleibt. So kann er seine schulische Ausbildung in Herne beenden, und als Fußballer möchte ich ihn gerne weiter fördern.“

Mittwoch gegen Fortuna Herne

Mit Onur Özbicerler hatte Silberbach in der Rückrunde einen weiteren talentierten A-Jugendspieler hochgezogen, dessen Abgang inzwischen aber wohl feststeht. „Ich habe ihn das letzte Mal beim letzten Meisterschaftsspiel gesehen, danach hatten wir keinen Kontakt mehr. Darüber bin ich ein bisschen traurig, zumal ich ihm die Chance gegeben habe, in der Oberliga zu spielen“, sagte Silberbach. Heute, zum ersten Aufgalopp, erwarten Jörg Silberbach und seine Kollegen 19 Spieler im Stadion am Schloss. Michael Planhof, Tim Reimann, Bastian Hufnagel und Kai Forin befinden sich noch im Urlaub und werden in den nächsten Tagen zum Kader stoßen. Bis Dienstag stehen zunächst vier Trainingseinheiten auf dem Programm, darunter auch die nicht von allen geliebten Läufe im Gysenberg.

Am Mittwoch wird dann aber schon wieder Fußball gespielt. Um 19 Uhr geht es in der Abisol-Arena am Schloss Strünkede gegen den Nachbarn SV Fortuna Herne aus der Bezirksliga.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen