Schachjünger pilgern nach Pluto

Turniersieger GM Felix Levin (rechts), hier in der Partie gegen Heiko Fischöder vom Ausrichter SV Unser Fritz.
Turniersieger GM Felix Levin (rechts), hier in der Partie gegen Heiko Fischöder vom Ausrichter SV Unser Fritz.
Foto: SV Unser Fritz

Trotz der teilweise tropischen Wetterbedingungen fanden sich am Fronleichnamswochenende über einhundert Schachjünger im Stadtteil Pluto ein, um den Besten unter ihnen auszuspielen. Der Schachverein Unser Fritz hatte zum 6. Mal zu seinem Open-Turnier eingeladen und Akteure aus der ganzen Republik setzten sich an die Schachbretter.

Von Osterode im Harz, bis Heilbronn in Baden-Württemberg, sowie aus dem Ausland reisten die Schachspieler an. Und auch das Leistungsspektrum konnte sich sehen lassen. Mehrere Titelträger trugen sich in die Startliste ein – bis hin zu Großmeistern (GM und WGM). Die Setzliste führte allerdings der russische Internationale Meister (IM) Mikhail Zaitsev an. Aber auch Schachneulinge sah man unter den Teilnehmern, die Turniererfahrung sammeln wollten und darauf hofften, gegen einen spielstarken Routinier gesetzt zu werden. Alles war möglich.

Das Turnier war jetzt zum zweiten Mal als Kombiturnier angelegt, bei welchem gleichzeitig der Verbandsmeister ermittelt wird, der sich automatisch mit den beiden nachfolgend platzierten Spielern für die Landesmeisterschaft qualifiziert. Ein Anreiz, der in der Schachszene durchaus von Bedeutung ist.

So war es dann auch kein Wunder, dass man an der Kapazitätsgrenze des Bürgerzentrums Pluto kratzte, aber die Turnierbedingungen waren trotzdem wieder ausgezeichnet. Vor diesem Hintergrund entschied das Verbandspräsidium, das gleichzeitig „auf“ Pluto tagte, dass die Testphase für das Konzept Kombiturnier mit Verbandsmeisterschaft im kommenden Jahr auslaufen soll und als Dauerlösung in Wanne-Eickel realisiert wird. Das hatte natürlich strahlende Gesichter beim SV Unser Fritz zur Folge.

Turniersieger des „Unser Fritz“-Open – und gleichzeitig Verbandsmeister – wurde der Bundesligaspieler GM Felix Levin, gefolgt von zwei Hermeranern, nämlich Marcus Schmücker und WGM Carmen Voicu-Jagodzinski. Für die Landesmeisterschaft qualifizierte sich neben dem Verbandsmeister noch CM Prof. Dr. Matthias Kiese und IM Mikhail Zaitsev. Bester Spieler aus Herne wurde Ralph Sandkamp vom ausrichtenden SV Unser Fritz, der die Qualifikation für die Landesmeisterschaft nur wegen der schlechteren Feinwertung ganz knapp verpasste.

Turnierdetails (Tabelle, Leistungszahlen etc.) sind im Internet unter http://www.sv-unser-fritz.de/
zu finden..

EURE FAVORITEN