Peter Rios gibt vorsichtige Entwarnung

Auf dem Wege der Besserung: Peter Rios kann trotz seiner in Kaan-Marienborn erlittenen Gehirnerschütterung schon wieder lächeln.
Auf dem Wege der Besserung: Peter Rios kann trotz seiner in Kaan-Marienborn erlittenen Gehirnerschütterung schon wieder lächeln.
Foto: DSC Wanne-Eickel

Der Schock steckte allen Augenzeugen des DSC Wanne-Eickel noch lange nach Spielschluss in den Gliedern, am Montagfrüh kam eine vorsichtige Entwarnung: Peter Rios geht es wieder besser. Der Mittelfeldspieler, der im Westfalenligaspiel beim 1. FC Kaan-Marienborn mit einem Gegenspieler im Luftkampf zusammenrasselte, war schwer benommen mit dem Rettungswagen in ein Siegener Krankenhaus gebracht und noch am Abend in eine andere Klinik verlegt worden.

Trainer Holger Flossbach und Jörg Kowalski, der Sportliche Leiter des DSC, erhielten die erlösende Nachricht von Stephen Lorenzen, einem der besten Rios-Kumpel im Wanner Team. Piet sei noch etwas verwirrt und erschöpft, aber das sei ja nichts Ungewöhnliches, nahm man die Sache schon wieder mit dem fußballer-typischen Humor. Laut ärztlicher Diagnose habe der Deutsch-Brasilianer eine mittelschwere Gehirnerschütterung mit Schwellung des Hinterkopfes erlitten, berichteten die DSC-Verantwortlichen.

Gestern lag Rios noch am Tropf auf der Überwachungsstation, bei normalem Verlauf müsse er noch ein paar Tage im Krankenhaus bleiben, hieß es weiter. Ans Fußballspielen ist in der zu Ende gehenden Saison aber wohl nicht mehr zu denken.

Beendet ist die Spielzeit auch für Nick Träptau, der in der 70. Minute vom Platz musste. Der Angreifer hat sich eine Schultereckgelenkssprengung zugezogen und muss sich auf eine längere Pause einstellen.

Auch zwei SCW-Spieler verletzt

Auch der SC Westfalia Herne hatte am fünftletzten Westfalenliga-Spieltag zwei Verletzungen zu beklagen: Niklas Rieker, der erst im Winter verpflichtete Innenverteidiger, wurde in Finnentrop bereits in der achten Minute vom Platz getragen. Bei ihm besteht der Verdacht auf einen Syndesmoseriss. Falls sich das bei der Kernspin-Untersuchung am Mittwoch bestätigt, ist für Rieker die Saison gelaufen. Der für ihn eingewechselte A-Jugendliche Marvin Gies humpelte später mit einer muskulären Verletzung vom Feld und wird gegen Kaan-Marienborn am Sonntag fehlen.

 
 

EURE FAVORITEN