Nur ein Derbysieg führt ins Endspiel

Das Halbfinale muss für  Stephan Hornberger (weiß) und den SV Sodingen nicht die Endstation sein.
Das Halbfinale muss für Stephan Hornberger (weiß) und den SV Sodingen nicht die Endstation sein.
Foto: Haenisch / Funke Foto Services
Im „Traum-Halbfinale“ stehen sich am Donnerstag Ausrichter SV Sodingen und der SC Westfalia gegenüber. Zuvor trifft Oberligist TSV Marl-Hüls auf Hillerheide.

Sicher, das Endspiel ist die Krönung eines jeden Turniers. Der 17. Cranger-Kirmes-Cup aber hält bereits an diesem Donnerstag eine Begegnung bereit, auf die viele gewartet haben und die als erster großer Turnierhöhepunkt zu werten ist.

Ab 19.30 Uhr kämpfen Ausrichter SV Sodingen und sein benachbarter Erzrivale SC Westfalia Herne um den Einzug ins Endspiel. Anders als in den Derbys der 1950-er Jahre wird diesmal am Holzplatz noch der eine oder andere Stehplatz frei bleiben. Der Besuch aber dürfte sich lohnen.

Denn auf dem Weg ins Endspiel, in dem es immerhin um satte 3000 Euro geht, wollen beide Mannschaften auch den letzten Schritt machen. „Unser Ziel war von Anfang an der Turniersieg, und da sind wir auf gutem Kurs“, untermauert SCW-Trainer Christian Knappmann noch einmal die eigenen Ambitionen. „Deshalb werden wir alles reinwerfen und niemanden schonen.“

Schonen durften sich die Herner Spieler in den letzten drei Tagen. „Jetzt ist aber auch gut, ich will die Jungs ja nicht zu Jammerlappen erziehen“, erwartet Knappmann ab sofort wieder Vollgas. Einige der zuletzt fehlenden Leistungsträger sind gegen Sodingen wieder dabei. So soll Co-Trainer Fatlum Zaskoku nach seiner Verletzung erstmals in der Start-Elf stehen, auch Fatmir Ferati wird Spielanteile erhalten.

Sehr stabil hat sich bislang die Elf des Ausrichters präsentiert. Als einzige Mannschaft des Turniers hat sie in 180 Minuten noch kein Gegentor kassiert – ein Verdienst nicht nur von Torhüter David Menke und der von David Czyszczon umsichtig organisierten Abwehr. Schon im Mittelfeld arbeiten die Sodinger sehr effektiv gegen den Ball. Herausragend bislang Tim Kilian, der viel abräumt, kaum Bälle verliert und klug Tempo und Rhythmus bestimmt. Auch mit weiteren Neuzugängen wie Mike Bednarek, Marco Bakenecker und Julian Kleina scheinen die Sodinger einen guten Fang gemacht zu haben. In ihrer bislang gezeigten Form sind die Schützlinge von Frank Wagener auch für den SCW keine Laufkundschaft und haben durchaus die Chance, als erstes Team des Ausrichters ins Endspiel des Kirmes-Cups einzuziehen.

Der Gegner wird bei Anpfiff bereits feststehen, und vieles spricht dafür, dass es der TSV Marl-Hüls sein wird. Der Turniersieger des Jahres 2014 trifft heute im ersten Halbfinale um 17.45 Uhr auf den FC/JS Hillerheide. Der Fußball-Club Jung-Siegfried hat zwar schon acht Tore erzielt und auch Erkenschwick besiegt, sollte aber für den Oberligisten kein Stolperstein sein.

 
 

EURE FAVORITEN