HTT11 will Platz eins verteidigen

Manfred Scheibe
HTT11-Kapitän Maik Bernhardt.
HTT11-Kapitän Maik Bernhardt.
Foto: HTT11
Aufsteiger HTT11 geht erstmals als Tabellenführer in Hückeswagen auf die Strecke. Kolja Milobinski geht zum ersten Mal auf die Halbdistanz.

Ungeduldig wartete die NRW-Ligamannschaft des Herner Triathlon Team 11 auf das Ende der Sommerpause. Am Samstag ist es soweit. „Endlich geht es wieder los“, freut sich Mannschaftskapitän Maik Bernhardt. In Hückeswagen wollen er und seine Mannschaften den Beweis liefern, auch bei teilweise sehr heißen Temperaturen hervorragend trainiert zu haben.

Mit dem frischgebackenen Europameister Sven Abbing im Team werden die Konkurrenten aus Köln,Uerdingen und Bocholt sicherlich noch mehr die Herner Athleten im Fokus haben – schließlich gehen die erstmals als Tabellenführer auf die Strecke.

Dabei wird der Vereinsvorsitzende Fuad Rugovac sein Saisondebüt im Team geben. Über die Halbdistanz (1,9 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Rad und 21 Kilometer Laufen) kann Rugovac seine ganze Routine und Erfahrung miteinbringen.

Zu Beginn des Jahres sehr verletzungsanfällig, hat Rugovac die letzten Wochen nur auf dieses Wochenende hintrainiert.

Mit Rugovac, Abbing und Bernhardt ist der Jüngste unterwegs, Kolja Milobinski, 26 Jahre alt. Er geht zum ersten Mal über diese Distanz. „Alle im Team stehen hinter ihm. Er weiß nur manchmal noch nicht, wie gut er wirklich ist“, macht HTT11-Pressesprecher Kalle Dietz Milobinski Mut.

Dietz sieht gute Chancen, die Tabellenführung zu verteidigen und denkt schon weiter: „Was uns hier im hügeligen bergischen Land sicherlich entgegenkommt, sind unsere exzellenten Radqualitäten. Mit einem Resultat unter den besten Fünf könnten wir optimistisch in die letzten zwei Rennen gehen.“ Ein erneuter Aufstieg würde dann immer wahrscheinlicher: „Hückeswagen kann den Weg zeigen, den die Jungs gehen wollen.“

Ebenfalls dort am Start ist die Mastermannschaft: Sie möchte mit einer starken geschlossenen Mannschaftsleistung punkten und am Ende ein paar Platzierungen besser auftrumpfen als noch in Sassenberg.

Am Sonntag sind die HTT11-Damen und Senioren über die Sprintdistanz in Witten am Start. Auch wenn die starke Katharina Abbing pausiert, wollen Heike Lipa, Lena Trzka und Christin Masseck unter die ersten Zehn. Die Seniorenmannschaft liebäugelt mit einer kompakten Gesamtleistung mit einer Platzierung unter den besten 20 Teams.