HEV steht vor einem harten Programm

Viel Zeit werden Jakub Rumpel (l.) und seine Kollegen ab 20. Dezember auf dem Eis verbringen. Binnen 52 Tagen müssen sie zwanzig Spiele absolvieren.
Viel Zeit werden Jakub Rumpel (l.) und seine Kollegen ab 20. Dezember auf dem Eis verbringen. Binnen 52 Tagen müssen sie zwanzig Spiele absolvieren.
Foto: WAZ FotoPool

Mit der Qualifikation des Herner EV für die Oberliga-Zwischenrunde steht auch deren vorläufiger Terminplan, sofern sich am sechsten Tabellenplatz für Herne nichts mehr ändert. Da es sich um eine Doppelrunde handelt, verlangt das straffe Programm vor allem den Spielern der Amateurvereine einiges ab.

Innerhalb von 52 Tagen hat jede Mannschaft zwischen dem 20. Dezember und 9. Februar nicht weniger als 20 Partien zu bestreiten, drei davon dienstags. Besonders strapaziös dürfte dabei der Doppelspieltag am 26. und 27. Dezember werden, zumal am 29. Dezember gleich das nächste Spiel folgt.

Begeistert ist HEV-Trainer Carsten Plate von diesem Modus nicht: „In der Vorrunde hatten wir Luft im Spielplan ohne Ende. Jetzt knüppelt der Verband ein Programm durch, das eigentlich nur Profivereine verkraften können.“ Auch der sportliche Wert der Zwischenrunde ist diskussionswürdig, da alle sechs Westclubs automatisch für die anschließende Verzahnung mit vier Nord- und zwei Ostteams qualifiziert sind. Immerhin hat der HEV bei seinen drei Dienstagsspielen Heimrecht. Die vorläufigen Ansetzungen:

20. Dezember: HEV – Hamm/Königsborn

22. Dezember: Duisburg – HEV

26. Dezember: HEV – Frankfurt

27. Dezember: Königsborn/Hamm – HEV

29. Dezember: Kassel – HEV

3. Januar: HEV – Kassel

5. Januar: Hamm/Königsborn – HEV

7. Januar: HEV – Duisburg

10. Januar: Frankfurt – HEV

12. Januar: HEV – Königsborn/Hamm

17. Januar: HEV – Hamm/Königsborn

19. Januar: Duisburg – HEV

21. Januar: HEV – Frankfurt

24. Januar: Königsborn/Hamm – HEV

26. Januar: Kassel – HEV

31. Januar: HEV – Kassel

2. Februar: Hamm/Königsborn – HEV

4. Februar: HEV – Duisburg

7. Februar: Frankfurt – HEV

9. Februar: HEV – Königsborn/Hamm

(Hamm/Königsborn= Viertplatzierter der Vorrunde; Königsborn/Hamm= Fünftplatzierter der Vorrunde).

So geht es vom 14. Februar bis 23. März weiter: Einfachrunde mit West 1, West 4, West 6, Nord 2, Nord 3, Ost 1 (Gruppe A) und West 2, West 3, West 5, Nord 1, Nord 4, Ost 2 (Gruppe B).

Die Gruppensieger spielen in einer Relegationsrunde mit den beiden Letztplatzierten der DEL 2 und den Play-Off-Finalisten der Oberliga Süd um vier Zweitligaplät-ze. Die zweite Liga wird von zwölf auf 14 Mannschaften aufgestockt.

 
 

EURE FAVORITEN