Gute Platzierungen für die Starter des HTT 11

Redaktion Herne/Wanne-Eickel
Schnitten gut ab in Wiesbaden (v.l.): Kolja Milobinski sowie Sven und Katharina Abbing.
Schnitten gut ab in Wiesbaden (v.l.): Kolja Milobinski sowie Sven und Katharina Abbing.
Foto: HTT 11
Beim Ironman 70.3 in Wiesbaden, der Europameisterschaft über die Mitteldistanz, erzielten Kolja Milobinski sowie Sven und Katharina Abbing vom Herner Triathlon-Team 11 gute Ergebnisse.

Nachdem der Ironman 70.3 in Wiesbaden, die Europameisterschaft über die Mitteldistanz, vorbei war, waren für Katharina und Sven Abbing, die wie Kolja Milobinski für das Herner Triathlon-Team 11 angetreten waren, nur noch zwei Fragen offen.

Sie betrafen die Strecke, die sie hinter sich gebracht hatten. Auf Facebook fragten die Abbings: „Wie bekommt man so viele Kurven und Kehren in einen so kleinen See? Und wie bekommt man so besch***** viele Höhenmeter auf eine 90 km lange Radstrecke?“

Diese Fragen werden sich weitere Wiesbaden-Starter auch gestellt haben. Am Sonntagmorgen traten neben 100 Profis auch über 2000 Altersklassen-Athleten an und warfen sich zunächst in die Kurven und Kehren des Raunheimer Sees.

Während Katharina und Sven Abbing diesen Ironman-Wettkampf als weitere Station vor der Langdistanz-Weltmeisterschaft auf Hawaii nutzten, wollte Milobinski seine Ausdauer auf der längeren Strecke austesten und in die Ironman-Serie hineinschnuppern. Der Bundesligastarter, der sonst seine Leidenschaft auf der kurzen Sprintdistanz ausübt, legte ein ganz passables Debüt über die Mitteldistanz hin.

1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren und 21 km Laufen waren zu absolvieren. Insgesamt benötigte Milobinski 4:54:13 h und sicherte sich damit in seiner Altersklasse den 21. Platz. Im Gesamtfeld bedeutete das Platz 125. Eine Leistung, die sich durchaus sehen lassen kann.

Auf der härtesten Radstrecke im europäischen Ironmanzirkus hatte nicht nur er hart zu kämpfen, auch Katharina und Sven Abbing fiel dieser Wettkampfabschnitt nicht so leicht wie gewohnt. Die Beine waren nach den gefahrenen 90 km mit mehr als 1500 Höhenmetern richtig schwer.

Während anschließend die Sonne immer heißer über der historischen Stadt brannte, konnten die drei HTT 11-Athleten den abschließenden Halbmarathon im halbwegs schattigen Kurpark von Wiesbaden absolvieren.

Katharina Abbing lief nach 5:14:51 h am Kurhaus-Platz über die Ziellinie und reihte sich damit auf dem fünften Rang in ihrer Altersklasse in einem starken Damen-Feld ein. Wie üblich ließ sie in der Gesamtwertung auch viele männliche Starter hinter sich und belegte mit Rang 288 im gesamten Feld eine super Platzierung.

Sven Abbing hatte mit starken Problemen an der Plantarsehne auf der Laufstrecke zu kämpfen. Er konnte dennoch ein beachtliches Tempo anschlagen und den zehnten Platz in seiner Altersklasse nach 4:46:35 h erreichen. Er schaffte mit Platz 89 den Sprung in die Top Hundert im stark besetzten Gesamtfeld der Europameisterschaft.

Die drei HTT 11-Athleten bereiten sich nun auf die letzten Rennen der Saison vor. Für Katharina und Sven Abbing ist dies der Saisonhöhepunkt, die Ironman-Langdistanz WM im Oktober auf Hawaii. Für Kolja Milobinski ist es das Zweitliga-Finale Anfang September in Hannover.