Glücklicher Sieg für die HCW-Reserve

HC Westfalia Herne II -
TuS Westfalia Hombruch II 22:21

HCW II: Wiemers, König; Pilski (1/1), Kahlen (5), Werner (1), P. Röhrle (2), Hildwein (5), Hinz (3/2), E. Lorenz (4), Bölling (1), Holzwarth, Wolter, N. Röhrle.

Die Strünkeder Zweitvertretung begann sehr konzentriert und konnte sich mit den ersten Angriffszügen erfolgreiche Torabschlüsse erarbeiten. In Verbindung mit einer erneut starken Deckungsleistung zog der Gastgeber über 4:0 (10. Minute) auf 8:3 (20.) davon. Das führte aber nicht zu der erhofften Sicherheit, weil nun die Konzentration nachließ und schwache Torabschlüsse folgten. Bis zur Halbzeit konnte Hombruch auf 13:11 verkürzen.

Als auch nach Wiederanpfiff einige Chancen zum möglichen Ausbau des Vorsprungs leichtfertig vergeben wurden, gingen die Dortmunder in der 37. Spielminute erstmals in Führung (14:13). Der HCW bewies aber eine super Moral, konnte sich erneut auf zahlreiche Paraden von Rajen Wiemers stützen und für eine ausgeglichene, spannende Partie sorgen. Eine blitzsaubere Einzelaktion von Jan-Carl Hildwein bedeutete in der Schlussminute schließlich die Entscheidung. Der Sieg war letztlich glücklich, aber nicht unverdient. Von den Feldspielern wusste Marc Kahlen auf Linksaußen mit einer nahezu hundert prozentigen Torwurfquote zu überzeugen.

 
 

EURE FAVORITEN