Fortuna gewinnt nach einem Bilderbuchstart

SV Fortuna Herne -
Sportfreunde Wanne 2:0

Tore: 1:0 (2.) Abdallah, 2:0 (75.) Franke.

Fortuna: Kassen; Köse, Yaman, Cetinbag, Breitag (56. Koch), Hansmann, Ilias (74. Tewes), Pries, Abdallah (71. Reckort), Hyna, Franke.

SFW: Ratsch; Jantowski, Cavaleri (25. Intschin), Stark, Nispel, Linnemann, Liebel, Reis, Foterek (60. Lutz/67. Ünal), Tlatlik, Eßer.

Die Fortuna erwischte gegen den Aufsteiger aus Wanne-Eickel einen Bilderbuchstart. Die Kugel rollte noch keine 120 Sekunden, da hieß es bereits 1:0 für den Spitzenreiter. Devin Hyna hatte bei einem Freistoß nahe des Strafraums nicht ganz genau Maß genommen, SF-Keeper Dominik Ratsch klärte jedoch nach vorne und Chahin Abdallah war zur Stelle und staubte erfolgreich ab. Das Derby war damit sofort richtig in Gang gesetzt.

Als „intensiv, hart, aber fair“ empfand etwa Michele di Bari den folgenden Abtausch. Das 1:0 hat aber auch den Gast auf den Plan gerufen. „Mit dem Gegentor waren wir im Spiel drin“, so Gästecoach Sebastian Saitner. „Wir haben mit Kampf und Leidenschaft dagegengehalten.“ Und auch mit guten Tormöglichkeiten. Michael Tlatlik und Joshua Eßer verpassten allerdings beste Wanner Chancen, so dass die Führung des Tabellenführers auch zur Pause noch Bestand hatte.

Nach dem Seitenwechsel dann erarbeitete sich die Fortuna zunehmend Vorteile, Wanne beschränkte sich nun auf einige Nadelstiche. Selbst eine vorübergehende Unterzahlsituation, nachdem Marcel Pries beim energischen Nachsetzen das Schienbein des gerade eingewechselten Robin Lutz erwischt hatte und des Feldes verwiesen worden war (67.), erhöhte Fortuna auf 2:0. Robin Franke zeigte sich mit einem schönen Distanzschuss erfolgreich – die Entscheidung.

Michele di Bari war erleichtert: „Das war ein hartes Stück Arbeit. Hinten raus war der Sieg aber durchaus verdient.“ Dass Hyna noch mit einem Elfmeter an Ratsch scheiterte (89.), konnte die Freude über den sechsten Sieg in Folge nicht mehr trüben. Die Sportfreunde verloren neben den Punkten auch Patrick Liebel mit Rot (75.) – und sie rutschten mit der Derbyniederlage in die Abstiegszone zurück.

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Beschreibung anzeigen