Elfer bleiben auch beim Saisonfinale fast alles schuldig

Mit einer 1:3-Schlappe in Günnigfeld verabschiedete sich der SV Wanne 11 nach einer verkorksten Rückrunde in die Sommerpause.

VfB Günnigfeld -
SV Wanne 11 3:1

Tore: 1:0, 2:0 (13./58.) Fahr, 3:0 (76.) Grallert, 3:1 (83.) Ersan Kaya.

SV 11: Ratsch - Gottsheim, T. Hyna (22. Zimmermann), Gidaszewski, E. Kaya - Rudolf (80. Sellke) - Adamek, M. Kaya (46. Atmaci), Närdemann - Reis.

Geschafft. Der SV Wanne 11 hat seine grausige Rückrunde in der Landesliga endlich hinter sich gebracht und hat jetzt ein wenig Zeit, die Entwicklungen der letzten Monate zu analysieren und die Weichen wieder in Richtung einer positiven Zukunft zu stellen.

Über das bedeutungslose Spiel in Günnigfeld wollte 11-Trainer Roger Petzke nicht viele Worte verlieren. „Insgesamt haben wir nicht das gezeigt, was wir uns für einen guten Abschluss vorgestellt hatten“, fasste er die Begegnung zusammen. Ganz besonders ärgerte Petzke der verschlafene Start: „25 Minuten lang haben wir überhaupt nicht stattgefunden.“

Diese Phase nutzte der VfB zur 1:0-Führung. Danach hatten die Gäste die eine oder andere Chance, den Ausgleich zu erzielen, blieben aber die schwächere Mannschaft und mussten nach einer knappen Stunde das 0:2 quittieren. Von großem Aufbäumen war auch später nichts zu sehen. Erst als die Partie nach Grallerts 3:0 entschieden war, markierte Ersan Kaya den letzten Wanner Treffer dieser Saison.

EURE FAVORITEN