DSC unter Zugzwang

DSC Wanne-Eickel – VfL Hüls (Sa., 20.30, Sportpark Wanne-Süd). Zwar hat der DSC einen der drei in der Hinrunde errungenen Punkte in Hüls geholt, doch erhöht das nicht unbedingt die Zuversicht. Leichte Tendenzen in Richtung größerer Stabilität, Geschlossenheit und erhöhter Durchschlagskraft bekommen immer wieder Dämpfer. Positiv ist aber festzustellen, dass das Team von Trainer Damir Klescik die Rote Laterne nicht als gegeben hinnimmt und sich mit großer Kampfkraft gegen den drohenden Abstieg stemmt. Hüls kann als Tabellenneunter gelassen ins Spiel gehen.

HC Westfalia II – SG Suderwich (So., 12 Uhr, Westring). Die Pokalsensation mit dem Sieg über das Verbandsligateam aus Haltern wird das Selbstbewusstsein des Tabellenführers noch gestärkt haben, so dass die Herner Reserve die Favoritenrolle gegen Suderwich nicht als Bürde ansehen wird. Immerhin hat sie mit den Suderwichern noch ein Hühnchen zu rupfen, war die 30:31-Hinspielniederlage doch nicht einkalkuliert. Noch einmal will der HCW nicht leichtfertig Punkte liegen lassen. Die Schützlinge von Trainer Robertas Cerniauskas verteilen die Verantwortung auf mehrere Schultern und können mittlerweile auch eine Formschwäche eines Mitspielers besser kompensieren.

EURE FAVORITEN