Börnig knöpft 70-ern Punkt ab

Am Tabellenende gab der BV Herne-Süd II am letzten Spieltag der Hinrunde ein Lebenszeichen ab. Mit 6:5 setzte sich die Tegtmeier-Elf gegen den VFB Habinghorst durch. Herbstmeister SG Castrop baute derweil seine Tabellenführung aus, da die SG Herne 70 gegen den VfB Börnig nicht über ein 1:1-Remis hinaus kam.

BV Herne-Süd II - VFB Habinghorst 6:5. „Es ist der erste Advent, und unser Lichtlein hat gebrannt“, sagte Süd-Trainer Martin Tegtmeier erleichtert, als nach einem offenen Schlagabtausch endlich der zweite Saisonsieg unter Dach und Fach war. „Das war ein Spiel für die Zuschauer, nicht für die Trainer.“ Beim 6:5-Sieg im „Kellergipfel“ bewiesen die Süder den längeren Atem. Dabei zahlte sich auch die Unterstützung aus der Bezirksliga-Elf aus. Der Rückstand auf Habinghorst reduzierte sich auf nunmehr drei Punkte. Bis zum ersten Nichtabstiegsplatz sind es noch neun.

SG Herne 70 - VfB Börnig 1:1. Zum dritten Mal in Folge hieß es für die SG 70: Unentschieden. Auch gegen den VfB Börnig reichte es für den Tabellenzweiten auf eigenem Platz nur zu einem Zähler. „Das ist bitter, momentan läuft’s nicht perfekt“, konstatierte Trainer Helmut Pidun, nachdem der Rückstand auf Spitzenreiter SG Castrop wieder auf sechs Punkte angewachsen war. Anil Yildiz hatte die Siebziger noch in Führung geschossen, Philip Meyer aber glich nur sechs Minuten später für den VfB aus. Gästecoach Volker Hanebeck musste erneut auf seinen gesamten Angriff verzichten und zeigte sich mit dem Ergebnis einverstanden: „Das war ein hoch intensives Spiel wie erwartet. Mit der Leistung meiner Jungs bin ich sehr zufrieden.“

SC Constantin - RSV Holthausen 5:2. Wie gewonnen, so zerronnen – so könnte die Überschrift aus Sicht des RSV lauten. Nach dem Coup gegen die SG Castrop kam die Kipp-Elf in Constantin unter die Räder. „Das haben die Jungs echt souverän gemacht“, lobte SC-Coach Jörg Haake. Dustin Behlau steuerte drei Treffer bei. RSV-Trainer Oliver Kipp relativierte: „Heute fehlte uns etwas das Glück vor dem Tor. Drei Tore schlechter waren wir auf keinen Fall.“

SG Castrop - SV Holsterhausen 3:1. Eine Halbzeit lang konnte der SVH den Tabellenführer ins Schwitzen bringen. Dank des Treffers von John Ogbaide lag die Meise-Elf sogar zur Pause vorn. Nachdem der Favorit nach Wiederanpfiff jedoch schnell zum Ausgleich kam, ließ die Körperspannung der Gäste sichtlich nach. Die SG setzte sich doch noch erfolgreich durch.

SV Wanne 11 II - Arminia Ickern 2:2. Nach einem beiderseits engagierten Auftritt endete die Partie der Tabellennachbarn gerecht remis. Spielertrainer Maik Stocker und Maximilian Braun drehten zunächst einen 0:1-Rückstand. Ickern aber meldete sich stark aus der Kabine zurück und traf entsprechend verdient zum 2:2-Endstand. Gute Möglichkeiten zum Siegtreffer ließ Wanne 11 dann aus.

DSC Wanne-Eickel II - SuS Merklinde 0:5. Allein zwanzig Minuten lang nach der Pause wusste die DSC-Reserve zu gefallen. „Da hat die Mannschaft alles versucht möglich zu machen“, so Trainer Axel Pohlke. Das allerdings war letztlich viel zu wenig, um gegen Merklinde anzustinken. Die Formkurve beim DSC geht weiter gen Keller.

FC Marokko - Firtinaspor Wanne II 3:1. Am Voßnacken erwischte die Firtina-Reserve einen schwachen Tag. Bis zur Pause hatte der FCM bereits eine 3:0-Führung herausgeschossen - und damit ein ausreichend dickes Polster für eine gemäßigte zweite Hälfte. Zwar hängten sich die Wanner nach der Pause noch mal rein, das reichte aber nur noch zum 1:3 durch Halil Aktan.

RSV Wanne - Arminia Holsterhausen 1:5. Arminia-Coach Serhat Hakan freute sich sehr über den klaren Auswärtserfolg im Keller-Derby am Bickernplatz. „Die Mannschaft hat die taktischen Vorgaben eins-zu-eins umgesetzt, das Ergebnis spricht für sich.“ Mit dem Dreier setzte sich Holsterhausen ins Mittelfeld ab, während der RSV Wanne auf Platz 13 zurück fiel.

 
 

EURE FAVORITEN