Außenseiter Horsthausen empfängt SCW mit breiter Brust

Mike Lautenschläger
Die SpVgg Horsthausen (schwarz) mit Evangelios Taskas (2.v.l.) und Timo Barsnick will dem hoch favorisierten SC Westfalia den Einzug ins Endspiel verbauen.
Die SpVgg Horsthausen (schwarz) mit Evangelios Taskas (2.v.l.) und Timo Barsnick will dem hoch favorisierten SC Westfalia den Einzug ins Endspiel verbauen.
Foto: Michael Korte

Was Fortuna Herne im Vorjahr gelungen ist, das versucht die SpVgg Horsthausen heute nachzumachen: Den Herner Fußball-Primus SC Westfalia n der Vorschlussrunde des Krombacher-Kreispokals auszuschalten. Ab 19 Uhr rollt der Ball beim A-Ligisten an der Horsthauser Straße. Das zweite Halbfinale zwischen Herne-Süd und Wanne 11 ist derweil noch nicht terminiert.

Die Horsthauser sind gespannt, ob sie die vier Klassen Unterschied durch Einsatz und Leidenschaft aufwiegen können. Liga-Rivale FC Marokko hatte dies unlängst vorgemacht, nur mit viel Dusel überstand Westfalia die Aufgabe damals in Runde drei am Jürgens Hof mit 1:0. Beim Gastgeber ist man bereits im Vorfeld stolz. „Wir freuen uns auf so eine Aufgabe, die wir uns selbst erarbeitet haben“, so Trainer Marc Gerresheim. „Das ist ein Highlight, ein Bonbon für die Jungs. Immerhin ist Westfalia ein Oberligist.“

Die Horsthauser Saison läuft bislang nach Plan, deutlich positiver als beim SCW. Man marschiert der A-Liga vorne weg. Für den Außenseiter spricht auch die Spielpraxis im Winterchaos. Während die SpVgg zuletzt beim 9:0 über TSK Herne heiß lief, ging Westfalia beim 0:3 gegen Beckum leer aus. „Unser Selbstvertrauen ist groß“, so Gerresheim. Bei der inoffiziellen Hallenstadtmeisterschaft konnte Horsthausen sich mit 2:0 durchsetzen und den SCW ausschalten. Und draußen? Gerresheim: „Gucken wir mal.“