Ali Al Hussein schießt Elfer zum Pokaltriumph

Mit bangem Blick schaut der Wanner (l.) dem Ball hinterher, aber der Kopfball des SCW-Spielers Nils Kämper (Mitte) bringt nichts ein.
Mit bangem Blick schaut der Wanner (l.) dem Ball hinterher, aber der Kopfball des SCW-Spielers Nils Kämper (Mitte) bringt nichts ein.
Foto: Joachim Haenisch
Kreisligist SV Wanne 11 schafft die große Überraschung und bezwingt den klassenhöherenSC Westfalia Herne mit 2:1.

SC Westfalia Herne -
SV Wanne 11 1:2

Tore: 0:1 , 0:2 Al Hussein (29., 64.), 1:2 Metz (90.).

SCW: Jacob – Göksen, Wilczynski (72. Homann), Groß, Selmanaj – J. Hubner, Kanbur – Metz, Kämper, Groß (53. Bothe) – N. Hubner.

Wanne 11: Gerstberger – Sander, Sezer, Kilinc, Bah – Kodas, T. Barry (76. Fast), Mavi, O. Barry - Al Hussein (89. Schröer), Panucci.

Ali Al Hussein hat die A-Jugend des SV Wanne 11 mit seinen zwei Toren zum überraschenden Kreispokalsieg geschossen. Die Schwarzen Raben setzten sich als Kreisligist mit 2:1 gegen den Bezirksligisten SC Westfalia Herne durch.

Vor der Pause war der SCW das spielbestimmende Team, doch die 11-er gingen mit einer 1:0-Führung in die Halbzeit. Ali Al Hussein nutzte einen schönen Steilpass von Sturmpartner Mario Panucci und hob den Ball ganz clever über SCW-Keeper Lucas Jacob hinweg (29.). Überhaupt stellte das Sturmduo Panucci und Al Hussein die SCW-Abwehr vor dem Wechsel immer wieder vor schwierige Aufgaben und war nie komplett auszuschalten.

Die größte Chance für die Westfalia hatte Jan Hubner, doch der Mittelfeldspieler schoss freistehend aus fünf Metern 11-Keeper Nicolas Gerstberger an. „Die Jungs waren in den ersten 25 Minuten richtig nervös. Das hat man ihnen angemerkt. Danach fanden sie aber von Minute zu Minute besser ins Spiel“, so 11-Coach Oliver Castillo.

Nach Wiederbeginn bestimmte sein Team sogar die Partie und setzte immer wieder Nadelstiche gegen den klassenhöheren Gegner. In der 65. Minute war es wieder Al Hussein, der vor dem SCW-Tor eiskalt blieb und das 2:0 für Wanne 11 erzielte. „Beide Tore waren einfach ganz stark rausgespielt“, lobte Castillo seine Offensiv-Abteilung.

Der SCW gab nicht auf, konnte jedoch erst kurz vor Abpfiff durch Kapitän Robin Metz auf 1:2 verkürzen. „Das war mehr oder weniger die letzte Aktion. Danach passierte nichts mehr. Wir haben das Spiel bereits in der ersten Halbzeit verloren. Dort haben wir unsere Chancen einfach nicht genutzt“, ärgerte sich SCW-Coach Frank Gies, der Cheftrainer Michael Hubner (Urlaub) vertrat.

„Wanne 11 hat es aber auch clever gemacht. Sie haben die Räume gut zugestellt und immer wieder schnell nach vorne gespielt“, so Gies weiter. Zu allem Überfluss kassierte SCW-Spieler Nico Bothe in der Nachspielzeit noch die Rote Karte, nachdem er dem Schiedsrichter mit den falschen Worten seine Meinung mitteilte. „Der Referee hat aber auch nicht den glücklichsten Tag gehabt. Jedoch mussten beide Mannschaften damit umgehen“, berichtete Frank Gies.

Für die Elfer kommt es im Westfalenpokal nun zum Nachbarschaftsduell mit der DJK TuS Hordel, die sich Bochumer Kreispokalfinale mit 2:0 nach Verlängerung gegen den SC Weitmar 45 durchsetzte. „So wirklich damit gerechnet haben wir vor dem Spiel nicht. Daher ist die Freude jetzt noch umso größer“, war 11-Trainer Oliver Castillo nach dem Spiel stolz auf das Erreichte.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel