Achtbares Resultat für Westfalia Herne

Uwe Ross
Norman Seidel
Norman Seidel
Foto: WAZ FotoPool
Im zweiten Testspiel unterlag der SC Westfalia Herne dem Regionalligisten SSVg Velbert mit 0:2, zeigte aber vor allem defensiv eine gute Leistung.

SC Westfalia Herne -
SSVg Velbert 0:2

Tore: 0:1 (39.) Godelman, 0:2 (89.) Kaya.

SCW 1. HZ: M. Johns - Torben Reimann, Planhof, Seidel, Gallus - Hansmann - Weßendorf, Petrovic, Yigit, Eisenkopf - Omerbegovic.

SCW 2. HZ: M. Johns - Kaya, Seidel (62. Hufnagel), Kaup, Dworniczak - Güler - Weßendorf (62. Antwi-Adjej), Forin, Chr. Johns, El-Kasmi - Schröter.

SSVg: Lenz (46. Sprenger)– Mondello (56. Tumanan), Schweer, Pappas (64. Zent), Bleckmann – Yilmaz (64. Zeljkovic), Gebauer (46. Rrustemi) – Lo Iacono (46. Ferati), Mühlhause (64. Boztepe), Coruk (64. Kaya) – Godelman.

SR: Nadine Matthes (Kreis Herne).

Eine Traineransprache auf dem Rasen der Abisol-Arena, das obligatorische Foto-Shooting, dann die Vorstellung des neuen Kaders vor den Fans – die Spieler des SC Westfalia Herne hatten am Samstag schon einige Stunden im Stadion am Schloss Strünkede verbracht, ehe endlich der Ball ins Spiel kam.

Im zweiten Test, drei Tage nach dem 5:1 im Derby gegen Bezirksligist Fortuna Herne, hatten die Strünkeder mit dem Regionalligisten aus Velbert ein deutlich stärkeres Kaliber vor der Brust. Dass die Truppe von Hans-Günter Bruns aufgrund des früheren Starts in der Regionalliga schon weiter ist als der SCW, war vor allem im Kombinationsspiel der Gäste zu erkennen.

Velbert hatte einige gute Möglichkeiten, die beste davon nach einer Viertelstunde, als Gastspieler Tiziano Lo Iacono völlig frei vor Marcel Johns auftauchte, der SCW-Keeper den Einschlag aber mit einem tollen Reflex vereitelte. Machtlos war Johns allerdings in der 39. Minute, als der US-Amerikaner Mark Godelman, ebenfalls Gastspieler in der Bruns-Elf, mit einem feinen Freistoß aus knapp 25 Metern zur Führung traf.

Herne setzte in der Offensive dagegen kaum Akzente, lediglich ein Freistoß von Christian Johns (65.) sorgte für Gefahr, strich aber knapp am Pfosten vorbei. In der Defensive hinterließ der SCW dafür einen guten Eindruck, vor allem auch durch die Innenverteidigung mit Michael Planhof und Norman Seidel. In der Schlussphase hatte „Jimmy“ Antwi-Adjej sogar zweimal die Möglichkeit zum Ausgleich, ehe Kaya einen Velberter Konter zum Endstand abschloss.

Trotz der 0:2-Niederlage zeigte sich SCW-Coach Jörg Silberbach ganz zufrieden: „Zum jetzigen Zeitpunkt und gegen einen Regionalligisten war die Leistung okay. Defensiv haben wir ganz gut gestanden.“