TuS Hattingen will die tolle Serie fortführen

Sertac Dogan war zuletzt gesperrt, ist jetzt aber wieder dabei.Foto:Sander
Sertac Dogan war zuletzt gesperrt, ist jetzt aber wieder dabei.Foto:Sander
Foto: WAZ FotoPool

Hattingen..  Fußball-A-Ligist TuS Hattingen ist zurzeit nicht aufzuhalten. Das soll sich auch am Montag beim Auswärtsspiel gegen den SV Langendreer 04 nicht ändern. Favorit sind die Hattinger in dieser Partie auf jeden Fall. Anstoß der Begegnung ist um 15 Uhr.

Die große Stärke des TuS ist momentan der Angriff. In den vorherigen Jahren und auch in der abgelaufenen Hinrunde waren die Hattinger ja meist von ihrem Toptorjäger Dennis Weber abhängig. War Weber verletzt, rührte sich im Angriff nur wenig. Aber nun schießen die anderen Offensivkräfte Tor um Tor. Moritz Zöllner trifft fast wie er will, und wenn er dann mal nicht ins Tor trifft, wie zum Beispiel gegen den TuS Blankenstein, springen andere in die Bresche. Phillip Durek ist dafür ebenso ein Kandidat wie Johann Geik. Gegen Langendreer gehört auch Sertac Dogan wieder zur Offensivabteilung der Hattinger. Im Derby musste Dogan wegen seiner bereits zehnten Gelben Karte pausieren. „Sertac Dogan weiß jetzt auch, wo das Tor steht“, sagt TuS-Geschäftsführer Frank Möller. „Deshalb sind wir froh, dass er auch wieder dabei ist. Ansonsten ändert sich der Kader aber nicht.“

An das Hinspiel erinnert sich wohl kein Hattinger gerne. Gegen den aktuell Tabellenfünfzehnten spielten die Hattinger nur 3:3. Alle drei Tore erzielte damals Dennis Weber. „Diesmal bin ich aber davon überzeugt, dass wir das Spiel gewinnen“, sagt Frank Möller. „Die Mannschaft hat in den vergangenen Wochen viel Selbstvertrauen getankt. Und deshalb bin ich da sehr optimistisch. Das 3:3 im Hinspiel war in der Phase, als wir so richtig schwach gespielt haben. Aber das hat sich in der Rückrunde ja wirklich komplett geändert.“

EURE FAVORITEN