TuS Hattingen strotzt vor Selbstvertrauen

Auf Dennis Weber muss der TuS weiterhin verzichten.Foto:Svenja Hanusch
Auf Dennis Weber muss der TuS weiterhin verzichten.Foto:Svenja Hanusch
Foto: WAZ FotoPool

Hattingen..  Beim TuS Hattingen ist sicherlich nicht alles Gold was glänzt, aber die Ergebnisse stimmen in der Rückserie. Ohne Ausnahme. Das soll sich auch beim Auswärtsspiel beim SC Weitmar 45 II nicht ändern. Anstoß ist um 13 Uhr auf dem Platz am Waldschlösschen.

Die Ausganglage könnte beim TuS kaum besser sein. Die Mannschaft strotzt nur vor Selbstbewusstsein, und die Ausfallliste begrenzt sich auf einen Namen. Nur Dennis Weber fällt noch aus. „Gegen Weitmar sollten wir schon gewinnen“, sagt TuS-Abteilungsleiter Günter Ecker. „Gerade mit unserem Lauf sollten wir das hinbekommen.“ Das Hinspiel gewannen die Hattinger mit 2:0. Damals erzielten Dennis Weber und Moritz Zöllner die Tore.

Der zweite Platz, der zur Relegation berechtigt, scheint für die Hattinger in dieser Saison durchaus noch machbar zu sein. Der WSV Bochum, der diesen Rang aktuell belegt, liegt nur sechs Punkte vor dem TuS. „Natürlich gucken wir noch ein bisschen auf den zweiten Platz“, sagt Günter Ecker. „Aber der WSV Bochum schien mir im Hinspiel eigentlich ziemlich stark. Ich gehe erst einmal nicht davon aus, dass wir das noch schaffen. Kaltehardt ist ja ohnehin nicht mehr erreichbar.“

Ein bisschen muss die erste Mannschaft des TuS Hattingen auch der Zweitvertretung helfen, die personell Schwierigkeiten hat. „Ein oder zwei Spieler wird die erste Mannschaft wohl abgeben können“, sagt Ecker.

EURE FAVORITEN