TuS Hattingen spielt um Einzug in Westfalenpokal

Foto: WAZ FotoPool
Partie um den dritten Platz im Kreispokal gegen den VfB Günnigfeld.

Hattingen.. Fußball-Bezirksligist TuS Hattingen kann mit einem Sieg im Spiel um den dritten Platz im Kreispokal am Donnerstag gegen den VfB Günnigfeld (14.30 Uhr, Lohrheide Wattenscheid) in den Westfalenpokal einziehen. Für Hattingens Spielertrainer Marius Kundrotas eine reizvolle Aufgabe, die er aber einer anderen unterordnet.

„Natürlich wäre es schön, in den Westfalenpokal einzuziehen, aber wichtiger ist das Spiel am Sontag“, sagt er. Dann nämlich reist der TuS in der Meisterschaft zu einem direkten konkurrenten in Kampf um den Klassenerhalt, zur TSG Herdecke.

Die schwierige Situation in der Bezirksliga schwebt über dem Spiel um den Einzug in den Westfalenpokal. Zumindest für die 90 Minuten wird der TuS aber trotzdem entschieden dieses Ziel verfolgen. „Wir wollen uns gut präsentieren“, so der Spielertrainer, der in Wattenscheid auf Moritz Berg (Bänderdehnung) verzichten muss. Auch die Einsätze von Sertac Dogan (Augenverletzung) und Marvin Krischer sind noch fraglich. Günnigfeld hat als Dritter der Bezirksliga-Staffel 13 noch Chancen auf den Aufstieg und stellt laut Kundrotas „keine einfache Aufgabe“ dar.

Im Anschluss an das Spiel um den dritten Platz spielen um 16.30 Uhr die Westfalenligisten SG Wattenscheid 09 und TuS Heven um den Titel.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel