TuS Hattingen gelingt große Überraschung

Der TuS Hattingen verpasste den Finaleinzug nur knapp.
Der TuS Hattingen verpasste den Finaleinzug nur knapp.
Foto: Fischer / Funke Foto Services

Hattingen..  Wie schon am Samstag in der Vorrunde - auch in der Hauptrunden-Gruppe D waren die Sportfreunde Niederwenigern die dominierende Mannschaft. Am Anfang auf jeden Fall. Die SG Welper, die schon in der Vorrunde das „Vergnügen“ hatte, gegen Niederwenigern zu spielen und mit 0:6 verlor, zog sich aber beim zweiten Vergleich mit den Sportfreunden etwas besser aus der Affäre. Nach Toren von Sascha Friedrich, Konstantin Konrad und David Moreno hieß es diesmal 3:0 für Niederwenigern.

Da hat es den SuS Niederbonsfeld schon heftiger erwischt. Der SuS, immerhin ein guter A-Kreisligist, verlor zweistellig. 11:0 gewannen die Wennischen. „Das tut schon weh“, kommentierte Detlef Pehlke, der Sportliche Leiter in Niederbonsfeld, diese Packung. „Aber wir haben uns in der Schlussphase auch nicht gerade clever angestellt.“

Aber Niederwenigern zeigte dann auch Schwächen. So bei der völlig überraschenden 2:3-Niederlage gegen den TuS Hattingen. Für die Sportfreunde hatte es mit dem 1:0 durch David Moreno eigentlich nach Plan begonnen. Doch der TuS erstarrte keineswegs in Ehrfurcht, sondern schlug zurück. Marcel Ammersilge gelang der Ausgleich. Für Niederwenigern war das übrigens der erste Gegentreffer im Turnierverlauf. Nach der erneuten SFN-Führung durch Florian Machtemes glich Sertac Dogan zum 2:2 aus. Ein bisschen Glück hatten die Rot-Weißen dann zehn Sekunden vor Schluss, denn Lauritz Angerstein fälschte einen Schuss von André Herschbach ins eigene Tor ab.

TuS und SFN gleichauf

Ganz sicher ein Achtungserfolg also für Ausrichter TuS Hattingen, der die Hauptrunde punktgleich mit den Sportfreunden Niederwenigern abschloss. Auf jeweils sechs Zähler kamen beide Mannschaften, allerdings hatten die Sportfreunde das bessere Torverhältnis und zogen ins Finale ein.

EURE FAVORITEN