TuS Hattingen erwartet den Top-Favoriten

Oliver Heinrich laboriert an einer Fußprellung.
Oliver Heinrich laboriert an einer Fußprellung.
Foto: WAZ FotoPool

Hattingen..  Fußball-Bezirksligist TuS Hattingen empfängt am Sonntag (15 Uhr) mit dem CSV Linden den großen Favoriten auf die Meisterschaft. Daran ändert auch nichts, dass die Gäste derzeit nur den zweiten Platz belegen.

„Die Tabelle verzerrt“, sagt Hattingens Spielertrainer Marius Kundrotas. Denn der TuS Ennepetal II führt das Klassement mit einem Zähler Vorsprung vor den Bochumern an, weil die noch eine ausstehende Partie haben. „Was für eine gute Mannschaft das ist, haben wir im Hinspiel ja sehen können.“ Beim 2:6 im Oktober in Bochum zeigte der TuS keinen guten Auftritt, ohne Herz sei man aufgetreten, kritisierte Kundrotas damals.

So soll es kein zweites Mal kommen, und es gibt auch Hoffnung. Zum einen ist der TuS in der Meisterschaft seit drei Partien ohne Niederlage. Auswärts gab es zwei Unentschieden gegen Geisecke und in Westhofen, zu Hause wurde der SC Berchum/Garenfeld mit 5:1 geschlagen. Außerdem: „Wenn man sieht, wie wir gegen höherklassige Mannschaften mithalten, dann ist vor diesem Hintergrund auch jetzt etwas möglich“, so Kundrotas mit einem Blick vor allem auf die Leistungen im Pokal, wo erst im Halbfinale des Kreiswettbewerbes gegen den Westfalenligisten Wattenscheid 09 Schluss war, nachdem man zuvor zwei Landesligisten ausgeschaltet hatte.

Allerdings fehlen den Rot-Weißen gegen Linden mehrere Defensivleute, die dem Favoriten das Toreschießen erschweren könnten. Oliver Heinrich laboriert an einer Fußprellung, Moritz Berg hat eine Bänderverletzung, die Surowietz-Brüder Kevin und Matthias sind verhindert. Vor allem in der Defensive muss Kundrotas also improvisieren. Aber egal: Jammern hilft nichts. „Wir brauchen jeden Punkt“, sagt Marius Kundrotas.

 

EURE FAVORITEN