TuS Hattingen empfängt Blankenstein

Trotz Marvin Klinks Tor verlor Blankenstein zuletzt gegen Weitmar.
Trotz Marvin Klinks Tor verlor Blankenstein zuletzt gegen Weitmar.
Foto: Funke Foto Services
Die Tabelle spricht eine klare Sprache, der TuS Hattingen ist vor dem Derby klarer Favorit. Geschäftsführer Möller sieht trotzdem eine 50:50-Chance.

Am Sonntag ist es wieder soweit, ein Derby steht am Wildhagen an: TuS Hattingen empfängt den TuS Blankenstein (Anstoß 15 Uhr). Ein spannendes Spiel erwartet beide Teams: Die Rot-Weißen wollen die Serie von vier Siegen in Folge fortsetzen, die Blankensteiner wollen im Abstiegskampf Land gut machen.

Der TuS Hattingen steckt in der Favoritenrolle. „Es kommt auf die Tagesform an“, sagt Hattingens Geschäftsführer Frank Möller. „Wir wollen das Bestmögliche daraus machen, auch aus der restlichen Saison. Platz zwei ist noch möglich.“ Er schätzt die Chancen im Derby dennoch 50:50 ein. „Unsere Spieler haben viel Selbstvertrauen und spielen befreit auf. Aber die Blankensteiner sind nicht schlecht und gehören nicht dorthin, wo sie aktuell stehen. Es wird ein knappes Ding“, meint Möller. Den Hattingern fehlt nur der verletzte Dennis Weber.

Im Hinspiel, das torlos endete, war die Ausgangssituation für die Blankensteiner angenehmer. „Wir müssen aufpassen, dass wir nicht absteigen. Der TuS Hattingen hat gegen gute Gegner zuletzt klare Ergebnisse erzielt, das wird für uns nicht leicht“, gesteht Blankensteins Coach Rainer Sprenger. Seiner Elf fehlt momentan die Durchschlagskraft. „Wir wollen uns nicht vorführen lassen und versuchen, den Gegner zu ärgern. Vielleicht können wir für eine kleine Überraschung sorgen“, sagt Sprenger. Personell sieht es bei ihm nicht gut aus. Kevin Klink und Florian Mitschke fehlen verletzt, Marvin Klink ist wegen seiner fünften Gelben Karte gesperrt. Fraglich sind noch Markus Blättler und Robin Przondziono.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel