TSG-U19: Vermeidbare Niederlage gegen RW Ahlen

Philipp Ziser
Foto: FUNKE Foto Services
TSG-Trainer Patrick Rohde macht den Sprockhöveler A-Junioren trotzdem keine Vorwürfe.

Erste Saisonniederlage für die U19 der TSG Sprockhövel, Tabellenführung abgegeben. Trainer Patrick Rohde beruhigte nach der 1:2-Niederlage gegen Rot-Weiß Ahlen trotzdem: „Das ist kein Weltuntergang.“ Denn seine Mannschaft hatte gegen Ahlen alles versucht, von Anfang an nach vorne gespielt und auch nach dem 0:2-Rückstand alles versucht. „Es war eine enge Partie, ich kann der Mannschaft wenig vorwerfen“, sagte Rohde.

Einzig mit der Chancenverwertung haderte er etwas: „Schon in der ersten Halbzeit haben wir drei riesige Chancen, um 1:0 in Führung zu gehen, aber wir haben sie vergeben.“ Stattdessen konterten die Rot-Weißen ihrerseits und brachten die TSG nach einer guten halben Stunde in Rückstand, bis zur Pause blieb es dann beim 0:1.

Seine Mannschaft sei dem Gegner zwar technisch überlegen gewesen, aber habe auch nach dem 0:2 dicke Torchancen nicht genutzt und somit die Chance auf einen möglichen Punktgewinn vergeben, fand Rohde. Denn nach 60 Minuten hatten die Gäste sogar erhöht. Die TSG drängte in der Schlussphase nach vorne und stemmte sich gegen die Niederlage, mehr als ein Treffer von Tomislav Simic gelang den Schützlingen von Patrick Rohde aber nicht mehr. Der blieb trotzdem optimistisch: „Wenn wir so weiter spielen, werden wir wieder punkten.“