TSG Sprockhövel untermauert Ambitionen

Foto: WAZ FotoPool

Sprockhövel.. TSG Sprockhövel - ASC Dortmund 5:1

Ein schöner Abend für die TSG Sprockhövel: Die Elf von Trainer Lothar Huber schickte den ASC Dortmund mit 5:1 auf die Heimreise und rückte mit diesem völlig verdienten Erfolg zumindest bis Sonntag auf den fünften Tabellenplatz vor.

Als Schiedsrichter Thomas Altgeld (Bochum) die Partie mit dem Schlusspfiff beendete, da sanken auf der einen Seite einige Dortmunder Spieler erschöpft und niedergeschlagen auf den Kunstrasen, während auf der anderen Seite Sprockhövels Trainer Lothar Huber beide Arme zum Jubel in Richtung Himmel reckte. Er konnte sich darüber freuen, dass sein Team einen direkten Konkurrenten geschlagen hatte, vor allem nach der Pause sehr souverän.

Schon in den Anfangsminuten störten die Hausherren mehrfach erfolgreich den Spielaufbau der Gäste, die vom ehemaligen TSG-Spielertrainer Jörg Silberbach trainiert werden. Folgerichtig ging die TSG nach zehn Minuten in Führung, als sich Andrius Balaika auf der linken Seite durchsetzte und nach innen flankte. ASC-Verteidiger Stefan Volmerhaus unternahm einen unglücklichen Klärungsversuch, der Ball trudelte an Torhüter Dominik Altfeld vorbei ins Tor.

Dann allerdings luden Sprockhöveler Patzer die Gäste ein: Patrick Knieps im TSG-Tor eilte aus dem Strafraum, um einen Ball abzufangen, lief dann aber rückwärts, um das Leder in die Hand nehmen zu können. Da spritzte Rafik Halim dazwischen und schob zum Ausgleich ins leere Tor ein – 1:1 (24.). Nur wenig später gab es Abstimmungsprobleme zwischen Knieps und Alexander Meister, aber Raoul Meister klärte in höchster Not.

Jetzt hatte Dortmund seine beste Phase, auch wenn die TSG weiter Vorteile hatte. Für die Führung zur Pause sorgte Sebastian Greitemann, der nach einem Freistoß von Raoul Meister, den Altfeld abklatschen ließ, am schnellsten schaltete und abstaubte (41.).

Nach einer großen Chance direkt nach Wiederbeginn durch Serkan Aydin (48.) blieb die zweite Hälfte zunächst ohne große Höhepunkte. Die kamen dafür in der Schluss-Viertelstunde. zunächst köpfte Ferhat Uelker nach einer starken Ecke von Adrian Wasilewski das umjubelte 3:1 (75.). Nur eine Minute später verwandelte Alexander Meister einen Handelfmeter äußerst souverän zum 4:1 für Sprockhövel. Einen tollen Auftritt hatte auch noch Berkant Canbulut. Er umdribbelte gleich mehrere Gegenspieler, den abgefälschten Torschuss verwandelte Andrius Balaika zum 5:1-Endstand.


Tore:1:0 Stefan Volmerhaus (ET, 10.), 1:1 Rafik Halim (24.), 2:1 Sebastian Greitemann (41.), 3:1 Ferhat Uelker (75.), 4:1 Alexander Meister (FE, 76.), 5:1 Andrius Balaika (84.).
TSG: Knieps, Schulz, Balaika, Greitemann, A. Meister, R. Meister, Sommer, Canbulut, Uelker, (76. Kadiu), Aydin (70. Yesilova), Wasilewski (79. Darias).
ASC: Altfeld, Yüksel, Volmerhaus, Halim, Diaz, Oscislawski, Mihajlovic, Dedner (60. Kinscher), Adler, Hense, Rudnik (75. Wedemann).

 
 

EURE FAVORITEN

Känguru-Baby Lizzy verzückt den Zoo Duisburg

Do, 19.07.2018, 13.49 Uhr
Beschreibung anzeigen