TSG Sprockhövel II geht als Favorit in das Stadtderby

Julian Resch
Der Einsatz von TuS-Stürmer Malte Lobeck (links) ist fraglich. Foto:Pommerenke
Der Einsatz von TuS-Stürmer Malte Lobeck (links) ist fraglich. Foto:Pommerenke
Foto: Jens Pommerenke / AirPictures.de

Sprockhövel.  In der Hagener Kreisliga A steht nach dem Sprockhöveler Derby in der vergangenen Woche zwischen der TSG Sprockhövel II und dem SC Oberspröckhövel II schon wieder ein Sprockhöveler Lokalduell an. Diesmal trifft der TuS Hasslinghausen auf die TSG-Reserve. Los geht es um 15 Uhr auf dem Kunstrasenplatz am Landringhauser Weg.

Im ersten Stadtduell der Saison begegneten sich die Sprockhöveler Teams auf Augenhöhe. Und so ging das Spiel auch nur ganz knapp zu Gunsten den SCO aus. Am Sonntag geht die Mannschaft von Trainer Martin Riesner aber als Favorit ins Spiel.

Die Voraussetzungen sind auf beiden Seiten ziemlich unterschiedlich. Die TSG II kann bis auf Marcel Kötter auf alle Spieler zurückgreifen. Die Hasslinghausener hingegen haben arge Personalsorgen. Neben den längerfristig Verletzten fehlt nun auch Kapitän Kevin Dietz wegen einer Gelb-Sperre. Hinzu kommt noch, dass Stürmer Malte Lobeck fraglich ist. „Sollte Malte Lobeck ausfallen, wäre das schon ein schwerer Schlag für uns. Er schießt ja fast 90 Prozent unserer Tore“, sagt TuS-Teammanager Christian Parlow.

Die Sprockhöveler erlebten ja in den vergangenen Wochen, dass die gegnerischen Teams ziemlich defensiv gegen sie antreten. So auch der SCO II in der Vorwoche. In diesem Spiel fand die Riesner-Elf aber nicht die richtigen Mittel, den Abwehrriegel zu knacken. „Wenn Hasslinghausen defensiv agiert, müssen wir andere Lösungen finden“, erklärt Coach Martin Riesner.