TSG-Spiel gegen den 1. FC Köln II wird verlegt

Heiner Wilms
Kann die Konkurrenz beobachten: TSG-Trainer Andrius Balaika.
Kann die Konkurrenz beobachten: TSG-Trainer Andrius Balaika.
Foto: Funke Foto Services
  • Polizei hat Sicherheitsbedenken
  • Ischeland-Stadion steht nicht zur Verfügung
  • Nachholtermin voraussichtlich im Oktober

Sprockhövel.  Das für den kommenden Samstag geplante Regionalliga-Spiel der TSG Sprockhövel gegen die U 23 des 1. FC Köln findet nicht statt. Grund sind Sicherheitsbedenken der Polizei.

Das Problem ist durch die Länderspielpause am kommenden Wochenende bedingt. In der Bundesliga ruht deshalb der Spielbetrieb, und die Polizei fürchtet nun, dass Problemfans des 1. FC Köln zum Spiel ihrer zweiten Mannschaft nach Sprockhövel fahren könnten. „Bisher war man davon ausgegangen, dass sich diese Fans auf den Weg zum Regionalliga-Spiel Bonner SC gegen die U23 von Borussia Dortmund machen. Doch dieses Spiel wurde verlegt“, sagt Sprockhövels Geschäftsführer André Meister, der gleichzeitig Sicherheitsbeauftragter des Vereins ist.

Ein Spiel im heimischen Baumhof komme deshalb nicht in Frage, und das Hagener Ischeland-Stadion, in dem die TSG ihre sogenannten Risiko-Heimspiele austrägt, stehe an diesem Wochenende nicht zur Verfügung, so Meister weiter.

Nachgeholt wird die Partie nun voraussichtlich im Oktober. „Wahrscheinlich am zweiten Pokalspieltag. Auf jeden Fall aber an einem Tag, an dem die Profi-Mannschaft des 1. FC Köln im Einsatz ist“, sagt Meister.