Sprockhövel im Pokal am Ball

Sprockhövels A-Jugend-Trainer Andrius Balaika macht sich mit seiner Mannschaft schon am Samstag auf den Weg nach Paderborn.Foto:Jörg Schimmel
Sprockhövels A-Jugend-Trainer Andrius Balaika macht sich mit seiner Mannschaft schon am Samstag auf den Weg nach Paderborn.Foto:Jörg Schimmel
Foto: WAZ-FotoPool

Sprockhövel/Hattingen.. TSG Sprockhövel (A-Jugend) -
Hedefspor Hattingen 2:1

Mit 2:1 schlug die Westfalenliga-A-Jugend der TSG Sprockhövel die Senioren-Landesliga-Mannschaft von Hedefspor Hattingen.

Beide Mannschaften gingen diese Partie mit kleinem Kader an, wobei Hedefspor auf Tamer Aydin, der sich beim Hallenturnier in Sprockhövel erneut schwer am Knie verletzte, sowie auf die Winterzugänge Raif und Kerem Kalan sowie Dino Suljakovic verzichten musste. Raif Kalan hat sich eine Verletzung am Sprunggelenk zugezogen, Kerem Kalan und Dino Suljakovic sind erkrankt. Ebenfalls noch nicht wieder dabei waren Florentin Cheuffa und Afeez Yaya Ola. „Beide steigen in der nächsten Woche wieder ins Training ein“, sagte Hedef-Trainer Aykut Kalan, für den es das erste Testspiel mit seiner Mannschaft war. „Wegen der Platzsperre konnten wir ja auch kaum richtig trainieren“, so Kalan weiter. „Wir sind viel gelaufen, aber jetzt geht es darum, dass wir uns einspielen. Jetzt müssen wir uns richtig kennenlernen.“

Die TSG war in diesem Spiel durch zwei Treffer von Kadir Kan Akgül in Führung gegangen und hatte zudem Pech bei Pfostenschüssen von Akgül und Sulayman Secka. Zehn Minuten vor Schluss brachte dann Serkan Aydin Hedefspor auf 1:2 heran.

„Wir waren in konditioneller Hinsicht überlegen“, kommentierte TSG-A-Jugend-Trainer Andrius Balaika, für den diese Partie noch einmal ein Test für das erste Pflichtspiel des Jahres war. Denn am Sonntag tritt der TSG-Nachwuchs um 10.30 Uhr in der zweiten Runde des Westfalenpokals beim SC Paderborn an. „Wir nehmen dieses Spiel sehr ernst, wir wollen in die nächste Runde“, so Andrius Balaika. Wegen der frühen Anstoßzeit reisen die Sprockhöveler schon einen Tag vorher an und übernachten dann in einer Jugendherberge. „Sonst hätten wir schon ganz früh am Morgen aufbrechen müssen“, so Balaika. „Und das wäre sicher keine gute Vorbereitung gewesen.“

Tore: 1:0, 2:0 Kadir Kan Akgül (60., 77.), 2:1 Serkan Aydin (83.).
TSG: Weber, Höltke, Kwadwo, Oberdorf, Akgül (80. Bräuning), Elezovic, Karaca, Walschburger (46. Secka), Seker, Heiserholt, Ciccarelli.
Hedefspor: Selcuk Aydin, Yigit, Güntner, Y. Derin (46. Kwiatkowski), Serkan Aydin, M. Derin, Y. Aydin, Späthe, M. Özkan, Bergheim, Kurt.

EURE FAVORITEN