Sprockhövel II schwimmt auf der Erfolgswelle

Julian Resch
Marvin Riesner und seine Sprockhöveler feierten den vierten Saisonsieg.
Marvin Riesner und seine Sprockhöveler feierten den vierten Saisonsieg.
Foto: FUNKE Foto Services / Olaf Ziegler
  • Formstarke Sprockhöveler dominieren auch gegen Wengern und gewinnen zum vierten Mal
  • SCO-Torjäger Alexander Valdix erzielt im sechsten Spiel sein zehntes Tor
  • Hasslinghausen will das Spiel gegen Ennepetal-Rüggeberg so schnell wie möglich vergessen

Sprockhövel.  TuS Wengern -
TSG Sprockhövel II 0:2

Die Zweitvertretung der TSG Sprockhövel schwimmt weiterhin auf der Erfolgswelle. Am Dienstagabend gewann die Mannschaft von Trainer Martin Riesner mit 2:0 beim TuS Wengern. Mit 13 Punkten belegen die Sprockhöveler aktuell Rang drei der Tabelle.

„Wir haben unsere guten Leistungen zuletzt noch einmal bestätigt“, sagte Martin Riesner. Gerade in Hälfte eins beeindruckten die Sprockhöveler mit zielstrebigen Angriffen und einer stabilen Defensive. Nach sieben gespielten Minuten schoss Hazar Yildirim seine Mannschaft mit 1:0 in Führung. In der Folge hätte die TSG-Reserve diesen Vorsprung noch ausbauen können, doch sie ließ gute Chancen liegen.

Nach dem Wechsel erlangten die Gastgeber aus Wengern mehr Spielanteile, ohne jedoch zu glasklaren Möglichkeiten zu kommen. „Wir mussten der kräftezehrenden Partie vom Sonntag und der laufintensiven ersten Hälfte Tribut zollen. Die Beine wurden immer schwerer“, so Riesner. In der Schlussminute erzielte Robin Kost das 2:0.
Tore: 0:1 Hazar Yildirim (7.), 0:2 Robis Kost (90.).
TSG: Weber, Kost, Kötter, Blankennagel, Yildirim (83. Rehbein), Keßler, Krieft (60. Gözdas), Höltke, Tubeto, Riesner, Nierobisch (46. Preilowski).

RW Ennepetal-Rüggeberg -
TuS Hasslinghausen 5:2

Wenig Grund zur Freude hatte am Dienstagabend der TuS Hasslinghausen. Auswärts gegen Rüggeberg musste das Team von Coach Karl Walter Möller eine 2:5-Niederlage hinnehmen. Schon nach 25 Minuten lag der TuS mit 0:3 in Rückstand.

„Das war überhaupt nicht unser Tag“, erklärte Teammanager Christian Parlow. „Wir sind von Anfang an nicht ins Spiel gekommen.“ Zwei Treffer gelangen den Gästen in Halbzeit zwei aber doch. Der eingewechselte Malte Lobeck erzielte seine Saisontreffer fünf und sechs.
Tore: 1:0 (15.), 2:0 (24.), 3:0 (25.), 4:0 (70.), 4:1 Malte Lobeck (74.), 5:1 (75.), 5:2 Malte Lobeck (FE, 80.).
TuS: Petig, Schnerch, Dietz, Ignatowicz, Levering (46. Reyes Mellado), Schubert, Daskiewicz, Defontaine, Büchner, Körner (46. Lobeck), Adomako.

VfB Schwelm -
SC Obersprockhövel II 3:1
Der SC Obersprockhövel II präsentierte sich am Dienstagabend beim Spitzenteam VfB Schwelm in guter Form. Zu einem Sieg oder einem Punktgewinn reichte es trotz richtig starker erster Hälfte nicht. Letztlich hieß es 3:1 für den VfB.

SCO-Trainer Andreas Hain gab seinen Spielern ein klares taktisches Konzept an die Hand. In der Defensive sollte kompakt verteidigt werden, um dann überfallartig zu kontern. Diese Vorgehensweise funktionierte zu Beginn richtig gut. Schwelm rannte an, schaffte es aber nicht den SCO-Riegel zu knacken. Die Hain-Elf strahlte jedoch immer wieder Gefahr über Kontersituationen aus und so fiel auch die 1:0-Führung für die Gäste. Alexander Valdix war es , der die Kugel in der 23 Minute über die Torlinie bugsierte. Im Anschluss hätten die Obersprockhöveler erhöhen können, doch gute Chancen blieben ungenutzt. Kurz vor der Pause glichen die Schwelmer glücklich aus.

Nach dem Seitenwechsel schwanden dem SCO die Kräfte und der VfB drehte mit Einzelaktionen die Partie. „Mit unserer Leistung bin ich zufrieden“, so Coach Andreas Hain.
Tore: 0:1 Alexander Valdix (23.), 1.1 (40.), 2:1 (54.), 3:1 (84.).
SCO: Plohmann, Wiegand (57. Schenkel), Zebrowski, Reichelt, Drevermann, Protzel (77. Calenberg), Küpper (60. Peters), Itzek, Jahnke, Hilger, Valdix.